Suchen

Vodaq Risikofreie IT-Finanzierung in Krisenzeiten

| Redakteur: Jürgen Schreier

Viele Unternehmen verschieben aufgrund der Finanzkrise und unklarer Zukunftsaussichten größere Investitionen in die IT-Infrastruktur. Hinzu kommt ein erschwerter Zugang zu Krediten. Leasing stellt eine Alternative zum klassischen Bankkredit dar.

Firmen zum Thema

„Nicht zuletzt ermöglicht Leasing auch, stets auf dem neuesten Stand der Systeme zu bleiben, denn Upgrades auf neue Technologien sind ständig möglich – sogar während der Laufzeit der Leasingvereinbarung“, so Sven Heinsen von Avodaq.
„Nicht zuletzt ermöglicht Leasing auch, stets auf dem neuesten Stand der Systeme zu bleiben, denn Upgrades auf neue Technologien sind ständig möglich – sogar während der Laufzeit der Leasingvereinbarung“, so Sven Heinsen von Avodaq.
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Vergleich zu großen Konzernen verfügen kleine Unternehmen meist über eine relativ dünne Eigenkapitaldecke. Deshalb werden sie bei Bonitätsratings der Banken häufig schlechter bewertet und sind bei der Kreditvergabe benachteiligt. Um diese Problematik zu umgehen, kooperieren IT-Dienstleister oft mit Finanzunternehmen und vereinfachen ihren Kunden durch Leasingangebote die Investitionen.

„Firmen, die sich für unsere Dienstleistungen entscheiden, profitieren von den günstigen und individuellen Angeboten unseres Partners Cisco Capital, dem bankenunabhängigen Finanzpartner des führenden Netzwerkausrüsters Cisco. Auf Wunsch beraten wir unsere Kunden gern über diese Möglichkeiten“, erklärt Sven Heinsen, Director Project Services beim ITK-Spezialisten Avodaq AG.

Der Vorteil gegenüber dem Bankkredit: Durch die Zahlung in klar definierten Raten verbleibt zunächst ein Großteil der Investitionsausgaben im Unternehmen – Geld, das sich an anderer Stelle gewinnbringend einsetzen lässt. Die Kunden haben dabei die Wahl zwischen einer Mietkauf- und einer Leasingvariante.

Im Gegensatz zum Mietkauf bleibt beim klassischen Leasing das Investitionsgut während der gesamten Vertragslaufzeit Eigentum des Leasinggebers, der damit auch das Restwertrisiko trägt. Der Leasingnehmer zahlt lediglich für die Nutzung des Leasingobjekts, braucht dieses aber nicht in der eigenen Bilanz aufzuführen. Zudem ergeben sich für ihn steuerliche Vorteile. „Nicht zuletzt ermöglicht Leasing auch, stets auf dem neuesten Stand der Systeme zu bleiben, denn Upgrades auf neue Technologien sind ständig möglich – sogar während der Laufzeit der Leasingvereinbarung“, erklärt Heinsen.

Neben den regulären Leasingmöglichkeiten bietet Cisco Capital Sonderangebote, wie die Finanzierungsoption Easylease. Dabei sind die Zinsen auf null Prozent gesenkt. Das Angebot richtet sich vor allem an Mittelständler und Auftraggeber der öffentlichen Hand. Sie können so komplette Lösungen mit einem Vertragsvolumen von 1000 bis zu 250000 Euro pro Cisco-Geschäftsjahr zinsfrei leasen. Auf diese Weise können insbesondere Unternehmen des Mittelstands ihre Investitionen flexibel dem eigenen Cash-Flow anpassen, und auch begrenzte oder saisonal schwankende Zahlungszuflüsse stellen kein Hindernis mehr dar.

(ID:283006)