Suchen

Hannover Messe 2015 Roadshow E-Mobility in Niedersachsen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

1.000.000 Mio. Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen – klingt derzeit (noch) fast nicht erreichbar. Um Elektrofahrzeuge mehr ins Bürger-Bewusstsein zu rücken, fiel am Dienstag auf der Hannover Messe der Startschuß für die „Sieben-Städte-Tour“, die E-Autos für den Normalo-Bürger erlebbar und erfahrbar macht.

Firmen zum Thema

Mit VW, BMW, Renault, Citroen und Kia beteiligen sich fünft Hersteller an der Sieben-Städte-Tour.
Mit VW, BMW, Renault, Citroen und Kia beteiligen sich fünft Hersteller an der Sieben-Städte-Tour.
(Bild: Finus)

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft , Arbeit und Verkehr, das Schaufenster Elektromobilität der Bundesregierung, der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt und die Autobauer VW, BMW, Reneault, Citroen und Kia sind werden in den kommenden Wochen in den großen Städten Niedersachsen unterwegs sein. In Hannover, Göttingen, Lüneburg, Osnabrück, Wolfsburg, Oldenburg und Braunschweig haben Besucher der Roadshow die Möglichkeit, E-Autos kostenfrei Probe zu fahren und so die Vorteile eines Elektroantriebs live zu erfahren. Bei der Startschss-Pressekonferenz auf der Hannover Messe erklärte Olaf Lies, Niedersächsicher Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, voller Begeisterung:„Wir wollen die Elektromobilität zu den Menschen bringen.“ So könne man erleben und erfahren, dass Elektroantriebe Spaß machen, dies sei ein wichtiger Punkt neben finanziellen Anreizen. „Eine Kaufprämie für jeden, der ein E-Auto kauft, und eine verbesserte Infrastruktur, das sind die Ziele, die es zu erreichen gilt.“ Ein flächendeckender Ausbau an zum Beispiel Raststätten und Bahnhöfen sei nötig. Um mit gutem Beispiel voran zu gehen, wird die Sieben-Städte-Tour in den kommenden Wochen an allen Zielorten eine Strom-Zapfsäule hinterlassen. Diese wird an allen Orten von Minister Lies eingeweiht werden.

(ID:43318655)