Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Roboter

Robo-Cup verbindet Sport, Spaß und Hightech

11.04.2007 | Redakteur: Bernd Maienschein

Vierbeiner im Wettkampf: Beim Robo-Cup, Teil des Aktions- und Informationsprogramms Tecto-You, werden künstliche Intelligenz und mobile Robotik spielerisch präsentiert. Bild: Fraunhofer-Gesellschaft
Vierbeiner im Wettkampf: Beim Robo-Cup, Teil des Aktions- und Informationsprogramms Tecto-You, werden künstliche Intelligenz und mobile Robotik spielerisch präsentiert. Bild: Fraunhofer-Gesellschaft

Über 150 Mannschaften aus 13 Nationen treten auf der „Robo-Cup German Open 2007“ vom 17. bis 21. April, nahezu zeitgleich mit der Hannover-Messe, gegeneinander an. Sie kicken wie Fußball-Profis, flanken, dribbeln, umspielen den Gegner, peilen das Tor an und überlisten den Torwart. Beinahe wie auf dem Rasen – es sind nur keine Menschen, sondern autonome Roboter in Aktion.

In den Pavillons unter dem Expo-Dach treten Roboter in acht verschiedenen Ligen an – darunter Hunde, zweibeinige humanoide Roboter, Fußballroboter sowie Service- und Rettungsroboter. Der Robo-Cup ist Teil des Aktions- und Informationsprogramms Tecto-You der Deutschen Messe, das unter der Schirmherrschaft von Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, steht.

Robo-Cup soll Jugendliche für Technik begeistern

Tecto-You ist eine Iniative für Jugend, Technik und Zukunft, die sich an Schüler, Schulabsolventen und Studierende richtet. Bei den Veranstaltungen und an den Ständen erfahren die jungen Besucher die Faszination, die Chancen und die Perspektiven von Berufsbildern in der Technologiebranche hautnah und im direkten Kontakt mit Unternehmen und Verbänden.

Mit von der Partie beim Robo-Cup sind die besten deutschen Nachwuchs-Mannschaften mit ihren selbst konstruierten tanzenden und kickenden Robotern. Sie haben einige Wochen zuvor die Robo-Cup-Saison eröffnet: Bei zwei Robo-Cup-Junior-Qualifikationsturnieren in Magdeburg und Vöhringen erkämpften sie ihre Teilnahme an den 6. offenen nationalen Robo-Cup-Junior-Meisterschaften in Hannover.

Forscher haben mit Robotern ehrgeizige Ziele

Initiatorin der seit 1997 ausgetragenen nationalen und internationalen Meisterschaften ist die internationale Forschungsiniative Robo-Cup. Sie bietet Wissenschaftlern aus aller Welt die Chance, ihre Forschungsergebnisse im direkten Vergleich auf dem grünen Rasen unter Beweis zu stellen. Ehrgeiziges Ziel: Bis zum Jahr 2050 soll eine aus Robotern bestehende Mannschaft gegen echte Fußballer antreten und gewinnen.

Bei den „Robo-Cup German Open“ werden auf spielerische Weise die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz und mobiler Robotik demonstriert und getestet. In Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für intelligente Analyse- und Informationssysteme und dem Nationalkomitee Robo-Cup ermöglicht die Deutsche Messe den teilnehmenden Teams, auf rund 5300 m2 Spielfläche ihre (künstliche) Intelligenz zu messen.

Wenn die Tore der Messe am Freitag, 20. April, schließen, nähern sich die German Open dem spannenden Finale: Am Samstag, 21. April 2007, finden die Endspiele in allen acht Ligen und beim Robo-Cup-Junior statt. Zuvor haben die Mannschaften, geführt von ihren „Trainern“, ab dem zweiten Messetag (Dienstag, 17. April) von 9 bis 18 Uhr in Vor- und Finalrunden um die Finalteilnahme gekämpft.

Gesponsert wird der Robo-Cup von folgenden Unternehmen: ifm electronic GmbH, Brunel GmbH, Siemens AG A&D, Pepperl & Fuchs GmbH, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Sick AG, Harting KGaA und Festo AG & Co. KG.bm

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 206579 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen