Suchen

Retrofit Roboteranlagen: Neu kaufen oder pimpen?

Redakteur: Jürgen Schreier

Nach einigen Jahren zeigen sich bei jeder Roboteranlage auch bei ordentlicher Wartung gewisse Schwächeerscheinungen. Vielfach denkt man dann über einen Neukauf nach. Allerdings sollte man auch eine Modernisierung in Erwägung ziehen, sofern die Grundsubstanz noch in Ordnung ist.

Firmen zum Thema

Die Modernisierung der Anlage kann durch den Austausch von einzelnen Komponenten bis hin zum Roboterm aber auch durch den Ersatz veralteter Software erfolgen.
Die Modernisierung der Anlage kann durch den Austausch von einzelnen Komponenten bis hin zum Roboterm aber auch durch den Ersatz veralteter Software erfolgen.
(Bild: de Man Automation)

Nach einigen Jahren zeigen sich bei jeder Roboteranlage, jedem Lager und jeder Fördertechnik auch bei noch so guter Wartung die ersten Verschleißerscheinungen. Fehler in der Mechanik, Technik oder Steuerung häufen sich, oftmals können Ersatzteile gar nicht mehr oder nur mit Schwierigkeiten und Zeitverlust beschafft werden, im schlimmsten Fall kommt es sogar zum Stillstand und damit deutlichen Gewinneinbußen.

Wenn die Anlage also stetig an Effizienz einbüßt, ist es höchste Zeit für eine Generalüberholung. Denn solange die Grundsubstanz noch in Ordnung ist und kein Anlass für einen Neubau oder Umzug besteht, ist die Modernisierung der bestehenden Anlage weitaus kostengünstiger und schneller realisierbar als eine komplette Neuanschaffung.

Kurze Ausfallzeit und geringe Kosten bei Retrofit

Bei einem Retrofit wird die bestehende Anlage auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Das kann durch den Austausch von einzelnen Komponenten bis hin zum Roboter oder auch durch den Ersatz veralteter Software geschehen, beispielsweise durch ein Upgrade von S5 auf S7. Auch die Nachrüstung von Automatisierungstechnik, die Installation energieeffizienterer Antriebe, die Integration neuer Fördertechnik-Komponenten oder die Aufrüstung zum Beispiel von Sicherheitstechnik zwecks Anpassung an gesetzliche Vorgaben sind weitere Varianten.

Bildergalerie

Die positiven Auswirkungen eines erfolgreich durchgeführten Retrofits reichen dabei je nach Schwerpunkt von einer verlängerten Lebensdauer der Anlage und einer einfacheren sowie gesicherten Beschaffung von Ersatzteilen, über beschleunigte Abläufe und ein erhöhtes Produktionsvolumen bis hin zu Energieeinsparungen und der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben beispielsweise zur Emissionssenkung oder Arbeitssicherheit.

Die Vorteile gegenüber einer kompletten Neuanschaffung liegen dabei auf der Hand: Ein Retrofit punktet mit einer deutlich kürzeren Ausfallzeit, geringeren Kosten, kurzen Entscheidungswegen und gleichbleibendem Platzbedarf. Zudem entfällt eine komplette Neuanlernung des Personals.

Perfekte Integration der neuen Komponenten

Um mit dem Retrofit die gewünschten Erfolge zu erzielen, sollte ein erfahrener Experte mit der Modernisierung beauftragt werden. Die de Man Automation + Service GmbH & Co. KG hat bereits zahlreiche Modernisierungsprojekte realisiert – von kleineren Anpassungsmaßnahmen bis hin zu kompletten Systemmodifizierungen. Nach einer ersten Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes plant de Man das Retrofit unter Berücksichtigung der individuellen Kundenwünsche bis ins kleinste Detail und garantiert eine perfekte Anpassung und Integration der neuen Komponenten in das bestehende System. Zeitrahmen und benötigtes Material werden im Vorfeld genau abgesteckt, sodass Kosten und Ausfallzeiten überschaubar bleiben.

(ID:43478621)