Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Biorob

Roboterarm zur Unterstützung von Älteren oder Kranken erhält Auszeichnung

| Redakteur: Jürgen Schreier

Am 8. November 2011 feiert die Biorob GmbH ihren gleichnamigen Roboterarm als „Ausgewählten Ort 2011“. Vorbild für den Biorob, an dessen Entwicklung das Fachgebiet Simulation, Systemoptimierungund Robotik (SIM) der Technischen Universität Darmstadt maßgeblich beteiligt war, ist ein menschlicher Unterarm.

Im Unterschied zu den üblichen schweren und starren Industrierobotern besitzt der Biorob ein Antriebssystem, das sich am elastischen Muskel-Sehnen-Apparat des Menschenarms orientiert. Die Bewegungsabläufe des Biorob sind fließend. Dadurch führt die Maschine auch komplexe Bewegungen mit

entsprechender Feinmotorik aus.

Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 veranstaltet

Der Roboter kann Menschen entlasten, deren Arm einer einseitigen Belastung ausgesetzt ist. Auch körperlich eingeschränkte Menschen unterstützt der Roboterarm in ihren Bewegungen.

Die Preisverleihung findet in Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Darmstadt Jochen Partsch statt. Die Auszeichnung nimmt der Geschäftsführer der Biorob GmbH Jan Röhlinger von Harald Dürr, Deutsche Bank, entgegen.

Das ausgezeichnete Projekt ist einer der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ in Kooperation mit der Deutschen Bank realisiert wird. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert der Wettbewerb bereits seit 2006 Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.

Mehr Informationen zu allen Preisträgern unter www.land-der-ideen.de

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30141270 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen