Schweißrobotik Roboterserie zum Punktschweißen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Yaskawa stellt mit Motoman SP eine neue Punktschweißroboter-Serie.

Firmen zum Thema

Die insgesamt acht Modelle der Serie Motoman SP sind sehr dynamische und energieeffiziente Punktschweißroboter in einem Traglastbereich zwischen 80 und 235 kg.
Die insgesamt acht Modelle der Serie Motoman SP sind sehr dynamische und energieeffiziente Punktschweißroboter in einem Traglastbereich zwischen 80 und 235 kg.
(Bild: Yaskawa)

Yaskawa hat eine neue Generation energieeffizienter Punktschweiß-Roboter vorgestellt, die einen Traglastbereich von 80 bis 235 kg abdecken. Zusammen mit den Handlingrobotern der GP-Serie bietet Yaskawa damit ein volles Portfolio an Robotern für Punktschweißzellen und den Karosseriebau an, wie das Unternehmen mitteilt.

Verbesserungen liegen insbesondere auf der Controller- und Antriebsseite (mit der aktuellen Steuerungsgeneration YRC1000), in den Funktionspaketen und beim Bahnplaner, der für die Bewegungsmuster des Punktschweißens weiter optimiert wurde und zu schnellen Taktzeiten führt, wie es weiter heißt.

Sechs leistungsstarke Punktschweiß- und Handlingroboter

Die Motoman-Robotermodelle SP80 und SP100 sind kompakte Punktschweißroboter mit 80 beziehungsweise 100 kg Traglast für servogesteuerte Leichtbau-Schweißzangen. Mit dieser Technologie lassen sich sehr kompakte, taktzeitoptimierte, energieeffiziente und kostengünstige Schweißzellen auf kleinstem Raum installieren, so der Hersteller. Diese Roboter eignen sich beispielsweise für kompakte Punktschweißlinien im Karosseriebau mit hoher Roboterdichte, für das wirtschaftliche Schweißen kleiner Unterbaugruppen sowie für den platzsparenden Aufbau auf einem Positionierer, wie es weiter heißt.

Bei den übrigen sechs SP-Modellen handelt es sich um Punktschweißroboter im klassischen Traglast- und Reichweitenspektrum des Punktschweißens zwischen 150 und 235 kg. Diese Roboter sind auch geeignet für das Werkstückhandling in Verbindung mit der Ansteuerung stationärer Schweißzangen, wie es heißt. Zwei Robotermodelle der SP-Serie mit besonders großer Reichweite von über 3 m sind in Konsolen-Bauart ausgeführt, d.h. sie besitzen einen erweiterten Arbeitsbereich unterhalb des Installationsniveaus, wenn sie erhöht – zum Beispiel auf einem Stahlbau – montiert sind. Die Punktschweißroboter der SP-Serie sind für eine Vielzahl marktüblicher Punktschweißzangen und Greifer geeignet, insbesondere auch für servogesteuerte Schweißzangen als integrierte 7. Achse mit robotergestütztem Zangenausgleich, wie Yaskawa mitteilt. Der mechanische Aufbau der SP-Roboter kommt ohne mechanischen Gegengewicht-Balancer aus, geringe bewegte Massen ermöglichen höhere Beschleunigungen und Geschwindigkeiten. Das stabile Handgelenk ist speziell für kleine und schnelle Positionierbewegungen geeignet, wie sie bei Punktschweißanwendungen üblich sind, wie es weiter heißt.

Mehr Effizienz im Presswerk

(ID:47481112)