Mikron Tool Rostfreie Werkstoffe jetzt 20-mal flotter gefräst

Redakteur: Denisa Garcia

Mit einem banalen Fräser ist es nicht einfach, einen Award zu gewinnen. Mit einer Revolution in der Frästechnologie wie dem CrazyMill Cool des Schweizer Werkzeugherstellers Mikron Tool aber schon.

Firmen zum Thema

Ein Teil des Werkzeugspektrums der Mikron Tool Agno SA. Der Kleinstfräser CrazyMill Cool wurde von der Jury zum Prodex-Award nominiert.
Ein Teil des Werkzeugspektrums der Mikron Tool Agno SA. Der Kleinstfräser CrazyMill Cool wurde von der Jury zum Prodex-Award nominiert.
(Bild: Thomas Entzeroth)

Wer rostfreie Stähle bearbeiten muss, kommt schnell mal ins Schwitzen. Besonders in kleinen Dimensionen und nicht nur, weil sich das Werkzeug durch die schlechte Wärmeleitfähigkeit dieser Werkstoffe extrem erhitzt und sich schnell abnützt oder beschädigt. Auch Effizienz und Oberflächenqualität sind ein Dauerthema. Mit CrazyMill Cool sind solche Probleme Vergangenheit.

Der neu konzipierte Vollhartmetall-Kleinfräser (Durchmesser 0,3 bis 6 mm) verbessert in jeder Hinsicht die bisherigen Resultate um ein Vielfaches. Ab sofort gelten neue Maßstäbe für Schnittgeschwindigkeit, Zustellung, Leistung, Standzeit und Oberflächenqualität. Diese bedeutende Steigerung ist gerade bei schwer zerspanbaren Materialien wie rostfreien Stählen, Titan, Superalloys und Cr-Co-Legierungen am ausgeprägtesten – unglaublich, aber wahr.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Was ist crazy ist am CrazyMill Cool?

Ein Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren ist für die „crazy“ Eigenschaften dieses Kleinfräsers verantwortlich:

  • Das Vollhartmetall, das die Anforderungen sowohl in Sachen Härte als auch Zähigkeit erfüllt,
  • die Schneidengeometrie, speziell (aber nicht nur) ausgerichtet auf rostfreie Stähle, mit einer hohen Schneidkantenqualität und -stabilität sowie
  • die Beschichtung, neuartig und spezifisch für schwer zerspanbare Metalle konzipiert, mit hoher Oxidationsbeständigkeit und Warmhärte.

Die Essenz der Innovation hängt jedoch zusammen mit dem „coolen“ Teil des Namens. Bei Materialien mit schlechter Wärmeleitfähigkeit ist eine gute Kühlung unentbehrlich. Bei CrazyMill Cool führen Kühlkanäle durch den Schaft und damit den Kühlmittelstrahl direkt an die Schneiden. Das Resultat:

  • Kein Überhitzen der Schneiden dank gezielten, massiven Kühleffekts,
  • bessere Oberflächenqualität durch kontinuierliches Wegspülen der Späne und
  • Abführung der Hitze dank eines effizienten Kühlmittelstrahls.

Ein Quantensprung in Sachen Effizienz und Qualität, so betitelt Markus Schnyder, Verantwortlicher von Mikron Tool International, die unglaublichen Resultate. „Beim Nutenfräsen galt bisher eine Zustellung von 0,1 bis 0,2 × D als Richtlinie. CrazyMill Cool kann Tiefen von 1 bis 1,3 × D direkt erreichen. Gepaart mit einer bis zu 5-mal höheren Schnittgeschwindigkeit erreicht man so eine Steigerung des Abtragvolumens von Faktor 10 bis 20! Das Tüpfelchen aufs „i“ ist die Oberflächenqualität: Ins Volle gefräst, erreicht CrazyMill Cool 2- bis 3-mal bessere Rz-Werte, als man dies von Fräsern gewohnt ist.“

Großer Award für kleines Werkzeug

Es waren denn auch diese Resultate, die dem kleinen, fast unscheinbaren Werkzeug zu seinem Award der Fachmesse Prodex verhalfen. Gleichzeitig eine spektakuläre Verbesserung sowohl der Prozesssicherheit wie auch der Leistung und der Oberflächenqualität beim Zerspanen von schwer zerspanbaren Materialien zu erreichen. Ermöglicht durch das Einbeziehen aller wesentlichen Faktoren: Rohmaterial, Geometrie, Beschichtung, Kühlung und der modernsten Erkenntnisse in der Fertigung. Mikron Tool ist ein sicherer Wert, wenn’s um die Zerspanung im kleinen Durchmesserbereich geht.

Weitere Informationen: Mikron Tool SA, 6982 Agno (Schweiz), www.mikron.com

(ID:43654014)