Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Georg Utz

Rüdiger Köhler ist neuer Geschäftsführer des Behälterherstellers Utz

09.08.2010 | Redakteur: Volker Unruh

Seit Mitte Juni 2010 leitet <strong id="ForP_56BC6A4D-D3C0-AAFF-280B1E6474993FAE">Rüdiger Köhler</strong> (45) die deutsche Utz-Niederlassung. Köhler war bis dato Verkaufsleiter und Prokurist im Unternehmen. Bild: Utz
Seit Mitte Juni 2010 leitet <strong id="ForP_56BC6A4D-D3C0-AAFF-280B1E6474993FAE">Rüdiger Köhler</strong> (45) die deutsche Utz-Niederlassung. Köhler war bis dato Verkaufsleiter und Prokurist im Unternehmen. Bild: Utz

In der Geschäftsführung des deutschen Behälterproduzenten Georg Utz GmbH aus Schüttorf gibt es einen Wechsel: Nach 15 sehr erfolgreichen Arbeitsjahren bei Utz orientiert sich der bisherige Geschäftsführer Bernd Ternes (51) beruflich neu und verlässt nach einer in Folge des Krisenjahres 2009 vollzogenen Konsolidierung auf eigenen Wunsch die umsatzstärkste Gesellschaft der schweizerischen Georg Utz Holding AG.

Seit dem 14. Juni 2010 ist der bisherige Verkaufsleiter und Prokurist Rüdiger Köhler (45) mit der Leitung der deutschen Utz-Niederlassung betraut.

Köhler, der bereits als Auszubildender bei Utz beschäftigt war, kehrte gleich nach seinem Betriebswirtschafts-Studium in das Unternehmen zurück, wie berichtet wird. Seit 2003 gehörte er als Prokurist und Verkaufsleiter der Geschäftsleitung an, der er jetzt als Geschäftsführer vorsteht.

Utz verzeichnet steigenden Auftragseingang

Am Standort Schüttorf sind etwa 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, davon 26 Auszubildende.

Als Reaktion auf die schwierige wirtschaftliche Situation des vergangenen Jahres hat Utz einen neuen Geschäftszweig „Technische Teile“ aufgebaut. Ein großer, erster Auftrag dieses Bereichs umfasst die Lieferung von 300000 Paletten für Solarmodule.

Insgesamt konnte in diesem Jahr bereits ein Zuwachs des Gesamtumsatzes von 20% erwirtschaftet werden. Für 2010 sind Investitionen von annähernd fünf Mio. Euro geplant. So sollen zwei neue Spritzgieß-Maschinen angeschafft werden.

Für das laufende Jahr erwartet Utz eine Konsolidierung der wirtschaftlichen Situation, die sich an einem steigenden Auftragseingang festmachen lässt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 356285 / Verpackungstechnik)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen