Nozag Rundum korrosionsgeschütztes Spindelhubgetriebe

Redakteur: Silvano Böni

Funktionales Design und eine kompakte Bauweise, das zeichnet ein neues Spindelhubgetriebe aus. Das Gehäuse schimmert in Rotgold und besteht aus dem korrosionsbeständigen Werkstoff CuA10Fe5Ni5-C. Haupteinsatzgebiete sind beispielsweise salzwassernahe oder Schwefeldioxid enthaltende Industrieumgebungen.

Anbieter zum Thema

Das Nozag-Spindelhubgetriebe mit goldfarbenem Gehäuse und Spindeln sowie Wellen aus rostfreiem Material.
Das Nozag-Spindelhubgetriebe mit goldfarbenem Gehäuse und Spindeln sowie Wellen aus rostfreiem Material.
(Bild: Nozag)

Rein äußerlich stellen die neuen Spindelhubgetriebe des Schweizer Antriebstechnik-Spezialisten Nozag AG eine Besonderheit dar. Rotgold schimmernd das Gehäuse, silbern glänzend die Spindeln beziehungsweise Wellen sowie die projektspezifischen Bauteile und Komponenten der Anschlußkonstruktion.

Doch dies ist nur die eine Seite der Medaille. Denn es kommt sehr wohl auf die äußeren wie auf die inneren Werte an. Besonders gilt dies für Spindelhubgetriebe, die in kritischen Bereichen eingesetzt werden, sowohl die Betriebs- als auch die Umgebungsbedingungen betreffend. Für solche speziellen Anforderungen bietet Nozag die Spindelhubgetriebe des Programms „System“ jetzt in einer besonderen Ausführung an, bezogen sowohl auf das Gehäuse und alle weiteren äußeren Bauteile als auch auf innenliegende Antriebselemente. Vereinfacht ausgedrückt werden dabei alle in Aluminium gefertigten Gehäuse und Bauteile durch solche aus dem Alu-Bronze-Werkstoff CuA10Fe5Ni5-C ersetzt, und alle Spindeln oder Wellen sowie die innenliegenden Bauteile sind in rostfreiem Stahl oder in Kunststoff (Dichtungen) ausgeführt.

Hohe Korrosionsbeständigkeit und Abriebfestigkeit

Da es von Nozag schon immer Spindelhubgetriebe in Sonderausführungen mit Rostfrei-Antriebselementen gab, wurde bei der neuen Entwicklung das Hauptaugenmerk auf die äußeren Bauteile, nämlich das Gehäuse gelegt. Als Material wurde der besagte Werkstoff CuA10Fe5Ni5-C gewählt, welcher sich durch eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit auszeichnet. Diese ist im Wesentlichen auf die Resistenz des auf der Werkstückoberfläche werkstoffbedingt vorhandenen oxidischen Schutzfilms zurückzuführen, der sich auch nach mechanischen Beschädigungen schnell wieder bildet. In Summe sind dadurch eine hohe Korrosionsbeständigkeit und eine hohe Abriebfestigkeit gegenüber der Einwirkung von Gasen, Flüßigkeiten und auch festen Stoffen gegeben.

Spindelhubgetriebe für raue Umgebungen

Spindelhubgetriebe in dieser Ausführung können zum Beispiel in aggressiver salzwassernaher oder Schwefeldioxid enthaltender Industrieumgebung eingesetzt werden. Dasselbe gilt für den Getriebeeinsatz in leicht sauren bis schwach alkalischen Umgebungen, in Brackwasser, in organischen (Essigsäure) und reduzierenden sowie leicht oxidierenden Mineralsäuren (verdünnte Salz-, Fluss-, Phosphorsäure), in schwefelsäurehaltigen Bereichen bei Raum- sowie erhöhten Temperaturen oder auch im weiten Bereich der Lebensmittelproduktion. Des Weiteren ist der Werkstoff CuA10Fe5Ni5-C hoch zunderbeständig (bis circa 800 °C). Im Gegensatz dazu weist der Werkstoff gegenüber stark sauren Medien mit hohem Oxidationsvermögen (beispielsweise Salpetersäure) sowie alkalischen Stoffen einen geringen Korrosionswiderstand auf, weil diese die oxidische Deckschicht lösen beziehungsweise deren Bildung verhindern.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42382011)