Company Topimage

05.10.2020

Trio für den Erfolg – Neue Geschäftsführung bei R+W

Die R+W Antriebselemente GmbH setzt mit drei langjährigen Prokuristen auf Erfahrung aus den eigenen Reihen

Außergewöhnliche Zeiten fordern ein tragfähiges Fundament und unternehmerische Visionen – dafür zeigt sich seit diesem Sommer bei R+W ein erfahrenes Dreigespann verantwortlich. Mit Maximilian Crößmann (Bildmitte), Frank Kronmüller (links im Bild) und Holger Vogt (rechts im Bild) bilden drei langjährige R+W-Manager die Geschäftsführung des führenden Herstellers für Präzisions- und Industriekupplungen. Nach dem bereits in 2019 erfolgten Umzug in die neue Unternehmenszentrale in Wörth am Main sind damit die Weichen für die Zukunft auf Innovation und Erfolg gestellt.

Maximilian Crößmann verantwortet die Bereiche Finanzen, IT und Personal. Für den 35-Jäh-rigen mit internationaler MBA-Ausbildung stehen klare Strukturen und nachvollziehbare Prozesse im Fokus – die Basis für einen kontrollierten Expansionskurs. „Einer der größten Wertschöpfungsfaktoren sind bei uns nach wie vor die Mitarbeiter, mit ihrem tiefen Know-how und dem Engagement für individuelle Kundenlösungen. Deshalb möchte ich R+W noch stärker als attraktiven Arbeitgeber über die Region Untermain hinaus etablieren – gerade auch bei jungen Talenten. Die moderne Firmenzentrale und das familiäre Betriebsklima mit internationalen, anspruchsvollen Projekten sprechen für sich.“

Frank Kronmüller leitet bereits seit 22 Jahren die Bereiche Vertrieb und Marketing. In dieser Zeit war er beispielsweise maßgeblich beim Aufbau der Auslandstöchter in China und den USA beteiligt, seit 2008 ist er außerdem Geschäftsführer der italienischen R+W-Tochter. In seiner neuen Position am Stammsitz setzt der 53-Jährige unter anderem den Ausbau der Vertriebs- und Marketingautomation innerhalb der strategischen Unternehmensentwicklung ins Zentrum. „Sie finden den technologischen Fortschritt nicht nur in unseren Produkten, wie der Intelligenten Kupplung. Auch die Informations- und Sales-Prozesse werden wir verstärkt dem veränderten Kommunikationsverhalten einer neuen Einkäufergeneration anpassen, digitalisieren und automatisieren. Dennoch ist uns der persönliche Kontakt mit unseren Kunden sehr wichtig. Mit der richtigen Mischung wird R+W weiter erfolgreich wachsen.“

Holger Vogt stieg Ende 2017 in den Operations-Bereich bei R+W ein und hat das Unternehmen bereits durch die Leitung des umweltfreundlichen Neubauprojektes „Firmenzentrale“ und der Zusammenführung von drei Standorten geprägt. Seit Oktober 2019 ist er Geschäftsführer für die Poppe und Potthoff Slovakia k.s und leitet nun ebenfalls die Bereiche Produktion, Logistik und Einkauf bei R+W. Der erfahrene 51-jährige Diplom-Ingenieur setzt einen Schwerpunkt im Ausbau der industriellen, datenbasierten Prozessstrukturen und der Einführung einer LEAN-Kultur: „Unser übergeordnetes Ziel dabei ist immer, die Anforderungen unserer Kunden noch besser, schneller und effizienter bedienen zu können – ohne dabei unsere DNA eines mittelständischen Handwerksbetriebs im Kern zu verlieren.“