Suchen

Automatisierung Safety-Highlights

Redakteur: Carmen Kural

Ein Sicherheits-Laserscanner soll sich einfach in industrielle Netzwerke integrieren lassen. Für die Automobilindustrie gibt es eine spezielle Variante.

Firma zum Thema

Signalgebende Sensoren, die üblicherweise beim Muting gebraucht werden, sind bei dem neuen Verfahren nicht nötig.
Signalgebende Sensoren, die üblicherweise beim Muting gebraucht werden, sind bei dem neuen Verfahren nicht nötig.
(Bild: Leuze Electronic)

Das Unternehmen Leuze Electronics, das zu den Innovationsführern in der Optosensorik gerechnet wird und als einer der führenden Anbieter von elektrischer Automatisierungstechnik gilt, stellt auf der Hannover Messe insbesondere seine Kompetenzen in Safety at work heraus – bei Technologien, die Sicherheit an Arbeitsplätzen gewährleisten sollen.

Unter dem Titel Smart Process Gating wird unter anderem ein Verfahren präsentiert, das auf der Basis der Sicherheits-Lichtvorhänge MLC des Unternehmens entwickelt wurde und als Alternative zum Mutingverfahren bezeichnet wird. Das Muting – das vorübergehende Überbrücken von berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen – sei dabei neu erfunden worden, heißt es, denn signalgebende Sensoren, die üblicherweise beim Muting gebraucht würden, seien bei dem neuen Verfahren nicht nötig.

Bildergalerie

Ein weiteres Safety-Highlight sei der Sicherheits-Laserscanner RSL 400, dessen neue Profinet/Profisafe-Varianten sich den Angaben zufolge einfach in industrielle Netzwerke integrieren lassen; eine Ausführung davon genügt den Anforderungen der Automatisierungsinitiative der deutschen Automobilhersteller (Aida).

Ebenfalls neu ist die Kombination der RSL-Sicherheitstechnik mit einer hochwertigen Messwertausgabe für die Navigation von Automated Guided Vehicles (AGV). Die Messwerte seien speziell auf die Anforderungen der AGV-Navigationssoftware ausgelegt, heißt es.

Auch Industrie 4.0 ist für Leuze Electronic ein wichtiges Thema. Anhand von Beispielen zeigt das Unternehmen unter anderem, wie Condition Monitoring und Predicitive Maintenance wirtschaftlich tragfähig funktionieren können.

Für solche Fälle wurde die erstmals vorgestellte Sensorleitung mit Smartcore-Technologie konzipiert, mit der es möglich sein soll, einen drohenden Leitungsschaden präventiv zu erkennen, bevor die Sensorleitung ganz ausfalle. Wartungsintervalle würden dadurch planbar– unerwarteter und kostenintensiver Anlagenstillstand könne vermieden werden.

Leuze Electronic stellt in der Halle 9, Stand F68, aus und ist auf den Messeständen von Microsoft (Halle 7), der OPC Foundation (Halle 9) und der PI-Nutzerorganisation (Halle 9) präsent.

(ID:45239450)