Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Leichtbau

Salzgitter-AG bietet Optimierungen für den Leichtbau mit höherfesten Stählen

04.04.2011 | Redakteur: Josef-Martin Kraus

Die Kombination von Hydroforming mit anspruchsvollen Vorformen führt zu Automobilteilen, die weitere CO<sub id="ForP_207698DE-A408-A657-C317229922CBD255">2</sub>-Einsparung versprechen. Bild: Salzgitter-AG
Die Kombination von Hydroforming mit anspruchsvollen Vorformen führt zu Automobilteilen, die weitere CO<sub id="ForP_207698DE-A408-A657-C317229922CBD255">2</sub>-Einsparung versprechen. Bild: Salzgitter-AG

Publikumsmagnet ist ein Bentley Mulsanne: Mit V8-Motor 6,75 l Hubraum und 550 PS zieht er Messebesucher magisch an. Für diesen Wagen fertigt Salzgitter Automotive Engineering rund 100 Karosserieteile im Presswerk Osnabrück: unter anderem Türen, Dach, Seitenteile, Motorhaube und Boden. Alles Tiefziehteile aus hochfestem Stahl oder Aluminium.

Das Großexponat der Salzgitter AG verdeutlicht, welche Anforderungen die Kunden an die Produkte des Stahl- und Technologiekonzerns stellen. Hohe Priorität haben Leichtbau, Verarbeitung und Korrosionsschutz. Letzteres wird mit der Zink-Magnesium-Beschichtung Stroncoat erreicht.

Dieser Schmelztauchüberzeug verbessert die Schutzwirkung trotz halber Schichtdicke. Die modifizierte Schicht Folastal Stroncoat findet sich etwa in der Baubranche für Fassadenverkleidungen. Sie wurde von der Salzgitter-Flachstahl und Salzgitter-Mannesmann Forschung entwickelt.

Auf Leichtbau setzt Peiner-Träger mit dem Sortiment aus Formstahl und Breitflanschträgern. Gefertigt aus hochwertigen Legierungen, mit denen man den Stahlleichtbau technisch und wirtschaftlich vorantreiben will. Dieses Ziel verfolgt auch Salzgitter-Hydroforming bei Abgassystem- und Strukturteilen für Automobile. Die Kombination von Hydroforming mit anspruchsvollen Vorformen soll zur CO2-Senkung beitragen.

Im Automobilbau sei das Leichtbaupotenzial noch nicht ausgeschöpft. Das zeigt Salzgitter-Mannesmann-Precision bei Rohrprodukten aus höherfesten Stählen.

Für diese geschweißten- und nahtlosgezogenen Präzisionsteile wurden Legierungen entwickelt, mit denen sich laut Salzgitter nicht nur die Anwendungsgrenzen des Stahlleichtbaus erweitern lassen.

Salzgitter AG auf der Hannover-Messe 2011: Halle 5, Stand A14

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 373270 / Werkstoffe)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen