Suchen

Luftfilteranlagen von LNS Saubere Arbeitsumgebung für niedrige Instandhaltungskosten

| Redakteur: Beate Christmann

Die Schweizer LNS Group, ein Hersteller von Peripheriegeräten für die Werkzeugmaschinenindustrie, erweitert sein Portfolio stetig um moderne Luftfilteranlagen. Diese sollen nicht nur für ein gesundes Arbeitsumfeld sorgen, sondern auch zu geringeren Kosten für die Instandhaltung von Maschinen und Gebäuden führen.

Firmen zum Thema

Kompakt und leistungsstark: Die LNS Group erweitert stetig ihr Portfolio an Luftfilteranlagen.
Kompakt und leistungsstark: Die LNS Group erweitert stetig ihr Portfolio an Luftfilteranlagen.
(Bild: LNS Group)

Luftfilteranlagen zahlen auf das Wohl von Mensch und Maschine ein – davon zeigt sich die Schweizer LNS Group als Hersteller von Peripheriegeräten für die Werkzeugmaschinenindustrie überzeugt. Bei seinem Produktportfolio im Bereich Luftfilteranlagen legt das Unternehmen Wert auf eine effiziente Filtration, eine lange Lebensdauer, einen geringen Energieverbrauch und eine einfache Wartung.

Die Kunden zeigen sich laut LNS Group vor allem überzeugt von den kompakten Luftfilteranlagen der Serie FOX WS 2, die in vorhandene Anlagen eingebaut und an die Maschinensteuerung angeschlossen werden. Sie eignen sich nach Herstellerangaben zum Reinigen von Öl- und Emulsionsnebel, Dämpfen und Rauch.

Eine kompakte Größe als Vorteil

„Wir betreiben 16 FOX-WS-2-Luftfiltersysteme. Einer der Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Filtern ist unserer Meinung nach die Größe: Der FOX WS 2 ist viel kompakter, die Grundfläche ist halbiert“, sagt Emmanuel Raffner, Geschäftsführer von Lauener S.A., einem Schweizer Unternehmen, das sich auf die Präzisionsherstellung für die Uhren- und Medizinindustrie spezialisiert hat. Wichtig bei der Wahl einer geeigneten Luftfilteranlage waren demnach drei Punkte: das Garantieren einer sauberen Arbeitsumgebung für die Beschäftigten, das Sicherstellen eines optimalen Maschinenbetriebs und das Gewährleisten von vernünftigen Instandhaltungskosten.

„Die Anpassung des FOX WS 2 ist sehr einfach und die Luftqualität wird wesentlich verbessert – vor allem im Vergleich zu elektrostatischen Filtern“, erklärt Raffner. Hinzu komme, dass Lauener S.A. mehr als 18 Monate nach der Installation der Anlagen immer noch die originalen Filter mit derselben Effizienz verwende.

Einsatz im medizinischen Bereich

„In den zehn Jahren, in denen wir die FOX WS 2 Luftfilteranlagen betreiben, hatten wir nie irgendwelche Probleme“, berichtet Olivio Della Bella, Geschäftsführer von Biomec Srl, einem italienischen Hersteller von Zahnimplantaten. Ein gutes Filtrationssystem sei gerade im medizinischen Bereich wichtig, um hohe Standards der atmosphärischen Reinigung sicherzustellen, den Werkstattnebel zu beseitigen, Ölrückstände auf Oberflächen und Böden zu reduzieren, das Risiko von Unfällen und Krankheiten zu minimieren sowie – im Vergleich zu einem zentralisierten Filtrationssystem – Energie zu sparen.

„Wo wir zuvor zwei bis drei Filter brauchten, benötigen wir jetzt nur noch einen. Deswegen sind die Instandhaltungskosten geringer“, stimmt L. Lidos zu, Direktor des Luftfahrtunternehmens Chatal Herbignac. Das Werk von Chatal Herbignac gehört zur französischen Weare Group. Dort hat man sich auf das Drehen spezialisiert und verarbeitet zahlreiche Materialien, von Stahl, Inconel und Titan bis hin zu den verschiedensten Sorten von Aluminium. Dort sind die 26 FOX-WS-2-Luftfilteranlagen an Maschinen sowohl mit löslichen als auch mit reinen Schneidölen im Einsatz. „Das LNS-FOX-WS-2-System ist leistungsstark genug, den Nebel rasch zu absorbieren und die Luftqualität zu verbessern“, berichtet Lidos von den Erfahrungen des Unternehmens.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45158534)