Suchen

Feas

Schaltnetzteil für die raue Umgebung widersteht Kälte und Hitze

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Für Applikationen, die unter widrigsten Bedingungen arbeiten, hat Feas die Schaltnetzteile der Serien SNT126-K entwickelt.

Firmen zum Thema

Für Applikationen unter widrigsten Bedingungen hat Feas die Schaltnetzteile der Serien SNT126-K entwickelt.
Für Applikationen unter widrigsten Bedingungen hat Feas die Schaltnetzteile der Serien SNT126-K entwickelt.
(Bild: Feas)

Trotz ihrer kompakten Abmessungen sollen die Schaltnetzteile von Feas (Fabrikation Elektronischer Anlagen und Systeme GmbH) aufgrund ihrer soliden Konstruktion jeglichen störenden Einflüssen standhalten. Egal ob extreme Kälte oder Hitze, Verschmutzungen oder starke Vibrationen, die sichere und zuverlässige Stromversorgung soll damit garantiert sein.

Das Aluminiumgehäuse ist vollständig mit widerstandsfähigem Spezialharz vergossen, wodurch die gesamte Elektronik optimal gegen Feuchtigkeit und Verschmutzung geschützt ist, so der Hersteller. Darüber hinaus seien die Geräte gegen Vibration von mehr als 100 g geschützt und unbegrenzt höhentauglich.

Angeboten werden die Spannungsvarianten 12, 24, 48 und 60 VDC mit einer Nennausgangsleistung (ohne Boost) von 720 W. Die Ausgangsspannung kann für Batterieladung auf die jeweilige Ladeschlussspannung eingestellt werden.

Diese Netzteile sind mit einem Weitbereichseingang von 85 bis 270 V und einem Wirkungsgrad bis 94 % kurzschlussfest, überlast- und leerlaufsicher. Die Versorgung mit Gleichspannung von 120 bis 400 V ist ebenfalls möglich. Der Arbeitstemperaturbereich erstreckt sich von – 40 bis 80 °C.

Zu den Ausstattungsmerkmalen gehört ein mikroprozessorgesteuertes Überwachungsmanagement, welches Parameter wie Ein- und Ausgangsspannungsabweichungen, Lastbereich, Temperatur permanent überwacht und mittels LED-Anzeige an der Vorderseite des Gerätes darstellt. Zusätzlich sind die Parameter Temperatur und Überlast mittels Relaiskontakt fernüberwachbar. Über eine externe Beschaltung ist es möglich, das Gerät in Standby zu schalten. Dabei wird der Ausgang spannungsfrei, während alle anderen Gerätefunktionen weiterhin aktiv bleiben. Dies erleichtert zum Beispiel die Wartung angeschlossener Anlagen.

Elektronische Sicherung

Der Nutzer hat die Wahl zwischen drei Betriebsarten: Boost-Betrieb für Stromspitzen im Sekundenbereich bis zu 400 % und 150 % für mehr als eine Minute oder Strombegrenzung mit einstellbarer Stromgrenze oder den Fuse-Mode. Der Fuse-Mode ist eine elektronische Sicherung, die als Ersatz für eine herkömmliche Sicherung gedacht ist. Wird ein eingestellter Stromwert überschritten, schaltet das Gerät nach 3 s permanent und sicher ab. Der Schutz angeschlossener Systeme und des Betriebspersonals ist somit gewährleistet. Sicherheit nach VDE, EN, UL und CSA garantieren eine weltweite Funktionalität. Die Herstellergarantie beträgt 5 Jahre.

Schutzart

Die Ausführung mit fest vergossenen Anschlusskabeln ermöglicht mit wenigen Handgriffen die ohnehin hohe Schutzart von IP67 auf IP69k zu erhöhen. Dadurch wird die Montage außerhalb des Schaltschrankes, direkt in der Anlage oder Maschine zu einer Option.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45466891)