Suchen

Solidworks Schneller konstruieren durch vernetzte Zusammenarbeit

Redakteur: Stefanie Michel

Mit Solidworks Industrial Designer stellt Dassault Systèmes nach Conceptual Designer die zweite Solidworks Anwendung basierend auf der 3D-Experience-Plattform vor. Die cloudbasierten Funktionalitäten sollen Vorteile bei der vernetzten Zusammenarbeit bieten.

Firmen zum Thema

Über die 3D-Experience-Plattform von Dassault Systèmes bietet Solidworks Industrial Designer neue Funktionen für vernetztes Konstruieren und transparentes Datenmanagement.
Über die 3D-Experience-Plattform von Dassault Systèmes bietet Solidworks Industrial Designer neue Funktionen für vernetztes Konstruieren und transparentes Datenmanagement.
(Bild: Dassault Systèmes)

Die im Rahmen der User-Konferenz Solidworks World 2015 in Phoenix, Arizona, vorgestellte Anwendung Solidworks Industrial Designer schafft die vernetzte, konzeptionelle und gemeinschaftliche Konstruktionsumgebung im „Zeitalter der Erlebnisse“. Die Anwendung soll den Produktentwicklungsprozess beschleunigem, indem sie Anwendern ein intuitiv verständliches und cloudbasiertes Tool zur Verfügung stellt. So können sie bei der Entwicklung komplexer organischer Formen zusammenarbeiten — vom Konzept bis hin zum Endprodukt und dies jederzeit und überall.

„Die Bedürfnisse der CAD-Anwender sind wegweisend für die technische Innovation und wir liefern die Werkzeuge, die den Prozess der Produktentwicklung unter technischen und Kooperationsaspekten verbessern“, sagt Gian Paolo Bassi, CEO Solidworks bei Dassault Systèmes. „Mit Solidworks Industrial Designer und unserer 3D-Experience-Plattform bieten wir leistungsstarke Technologien, die Anwendern die Arbeit erleichtern und ihnen wirtschaftliche Vorteile ermöglichen.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Mit Solidworks Industrial Designer vom Design nahtlos zur mechanischen Konstruktion

Herkömmliche Software für Industriedesign unterliegt Beschränkungen, die den Prozess stark verlangsamen und sich negativ auf die Kosteneffizienz sowie die Zeit bis zur Marktreife auswirken können, so Dassault Systèmes. Dazu zählen inkompatible Daten, langwieriges Überarbeiten von Konstruktionen, fehlende Verknüpfung zwischen Konstruktionsteams unterschiedlicher Disziplinen, mangelhafte Kooperation während des Konstruktionsprozesses und Schwierigkeiten beim Evaluieren mehrerer Konzepte.

Solidworks Industrial Designer beseitige diese Hindernisse, indem es eine flexible, intuitiv verständliche und einheitliche Modellierungsumgebung bietet, die den gesamten Prozess des Industriedesigns verbessert. Dank der 3D-Experience-Plattform von Dassault Systèmes bietet Solidworks Industrial Designer neue Funktionen für vernetztes Konstruieren und transparentes Datenmanagement, mit denen Anwender schnell Designaufgaben lösen und nahtlos zur mechanischen Konstruktion übergeben können. Auf die sicher und intelligent in der Cloud gespeicherten Daten kann man von jedem Standort aus zugreifen. Das schafft die Voraussetzung dafür, dass man Konstruktionen weiterleiten, gemeinsam an Ideen arbeiten und verschiedene Konzepte speichern und evaluieren kann.

Skizzen, parametrische Modellierung und realisitisches Rendering in einem Prozess

Mit Solidworks Industrial Designer können Anwender komplexe Formen in 3D erzeugen und mechanische Daten direkt dem Modell hinzufügen, ohne zu einer anderen Software oder in eine andere Umgebung wechseln zu müssen. Ob Konzeptskizzen, integrierte Freiform- und parametrische Flächen- beziehungsweise Körpermodellierung, direktes Bearbeiten, realistisches Rendering oder vereinfachte Werkzeuge für die Konstruktionsoptimierung — alle diese Funktionen seien in den Prozess integriert.

Solidworks Industrial Designer ist die zweite Solidworks Anwendung, die auf der 3D-Experience-Plattform basiert. Im vergangenen Jahr war bereits Solidworks Conceptual Designer (ehemals Solidworks Mechanical Conceptual) als intuitiv nutzbare Lösung für die Konzeptentwicklung auf den Markt gebracht worden. Zusammen mit anderen Solidworks-Tools bieten diese Anwendungen cloudbasierte Funktionen, Inhalte und Dienste für die Zusammenarbeit. Weniger Zeit bis zur Marktreife, geringere Kosten und in der Folge ein höherer Marktanteil sind laut Dassault Systèmes die Vorteile dieser Innovationen.

(ID:43464474)