Rittal Schneller zum Schaltschrank durch digitale Logistikkette

Mit dem Aufbau eines flächendeckenden Gebietsspeditionsnetzes hat Rittal seine Lager- und Transportlogistik in Deutschland neu ausgerichtet. Durch den massiven Ausbau digitaler Prozesse in der gesamten Logistikkette erhalten Kunden jetzt bestellte Serienprodukte garantiert schnell und punktgenau zum Bedarfstermin verspricht der Hersteller – in Deutschland binnen 24 Stunden.

Firmen zum Thema

Mit dem Aufbau eines flächendeckenden Gebietsspeditionsnetzes hat Rittal seine Lager- und Transportlogistik in Deutschland neu ausgerichtet.
Mit dem Aufbau eines flächendeckenden Gebietsspeditionsnetzes hat Rittal seine Lager- und Transportlogistik in Deutschland neu ausgerichtet.
(Bild: Rittal)

Wer bis 14 Uhr bestellt, kann die Ware am nächsten Tag in Empfang nehmen, verspricht Rittal. Möglich werde dies durch ein flächendeckendes Gebietsspeditionsnetz, das der weltweit führende Schaltschrank- und Systemanbieter in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland aufgebaut hat.

Logistik 4.0

Es basiert auf einer vollständig digitalisierten und vernetzten Lager- und Logistikkette, die von der Bestellung des Kunden bis zur Auslieferung der Waren an den Kunden reicht. „Unabhängig vom Lagerort haben unsere Kunden online Zugriff auf das volle Serien-Produktsortiment“, sagt Holger Michalka, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb, globale Logistik und Service international: „Spätestens eine halbe Stunde nach der Bestellung wird diese in unserem SAP-System erfasst und in den Lieferprozess überführt.“ Sämtliche Bestelldaten sind dann über den gesamten Logistikprozess durchgängig verfügbar und können an jeder Stelle abgerufen werden.

(ID:44639533)