Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Flurförderzeuge

Schutz vor Rost und Feuchtigkeit

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Beim thermischen Spritzen erhält der Stapler eine Legierung aus 85 % Zink und 15 % Aluminium.
Beim thermischen Spritzen erhält der Stapler eine Legierung aus 85 % Zink und 15 % Aluminium. (Bild: Unicarriers)

Um seine Geräte, gerade wenn sie sensible Güter wie Lebensmittel oder Chemikalien bewegen, besser vor Korrosion und eindringender Feuchtigkeit zu schützen, bietet Unicarriers für die Counterbalance-Serien TX3, TX4 und QX2 optional ein Corrosion Protection Package (CPP). Dabei erhalten die Stapler eine Beschichtung mit hochwertigen Legierungen.

Das CPP vereinfacht die Erfüllung von Lebensmittelstandards wie HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points). Außerdem sollen die Kunden von einer verlängerten Lebensdauer der Geräte sowie geringeren Reparaturkosten profitieren. Der Schutz umfasst zwei Behandlungsschritte, durch die alle Teile des Staplers eine dauerhafte Korrosions- und Feuchtigkeitsbeständigkeit erlangen. Mit dem Verfahren des thermischen Spritzens werden im ersten Schritt Chassis, Seitenwände, Bodenplatte, Batterie- und Controllerabdeckung sowie die Bestandteile des Hubmasts und das Gegengewicht mit einer Legierung aus 85 % Zink und 15 % Aluminium versehen. Nach der anschließenden Lackierung ist der Stapler nach Unternehmensangaben selbst bei kleineren Beschädigungen dauerhaft vor Korrosion geschützt.

Zuverlässig und umweltfreundlich

Durch das nachträgliche Auftragen des Farblacks wird zudem das Entstehen toxischer Zinkoxide verhindert. In einem zweiten Schritt erfolgt die kathodische Tauchlackierung (KTL) des Überkopfschutzes. Bei diesem elektrochemischen Verfahren wird das Werkstück vollständig in ein Tauchbad aus elektrisch leitfähigem Lack gesenkt und auf diese Weise beschichtet. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass auch Hohlräume gleichmäßig lackiert werden. Darüber hinaus ist das Verfahren Unicarriers zufolge schwermetallfrei und damit umweltschonend. Weitere Bestandteile des Corrosion Protection Package sind eine Verzinkung der Hubkette, die Abdichtung von Schlauchkupplungen mit Denso-Korrosionsschutzband sowie der Schutz aller elektrischen Anschlüsse vor Feuchtigkeit durch Krytox-Dichtmittel. Alle Teile des Fahrgestells verfügen zusätzlich über Entwässerungsöffnungen, die Feuchtigkeit wieder nach außen leiten. Je nach Einsatzbereich eines Staplers sind zusätzliche Schutzmaßnahmen für Elektromotor und Neigezylinder erhältlich.

Nichts löst sich vom Stapler

Die Veredelung von Staplern mit dem CPP eignet sich besonders für Geräte, die im Arbeitseinsatz Feuchtigkeit, Chemikalien oder Salzen ausgesetzt sind. Durch das Beschichtungsverfahren wird ausgeschlossen, dass sich Rost- oder Farbpartikel vom Stapler lösen und die transportierten Güter oder die Arbeitsumgebung beschädigen. Unicarriers hat das CPP in enger Zusammenarbeit mit Kunden aus den Branchen Lebensmittel, Fischerei und Chemie entwickelt und exakt auf deren Anforderungen zugeschnitten. CPP ist für Elektro-Gegengewichtsstapler der Serien TX3, TX4 und QX2 erhältlich, die häufig in einer anspruchsvollen Arbeitsumgebung zum Einsatz kommen. Eine Ausdehnung auf weitere Frontstaplerserien ist bei entsprechender Nachfrage möglich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43733287 / Fördertechnik)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen