Neue Sensorbaureihe Sensoren sind besonders hart im Nehmen

Redakteur: Stéphane Itasse

Leuze Electronic bringt neue zylindrische Sensorbauform für den besonders rauen Einsatz heraus und stellt sie auf der Messe Motek in Stuttgart vor.

Firmen zum Thema

Die zylindrische Sensorbaureihe 328 hat Leuze besonders für den Einsatz in harten Umgebungen entwickelt.
Die zylindrische Sensorbaureihe 328 hat Leuze besonders für den Einsatz in harten Umgebungen entwickelt.
(Bild: Leuze Electronic)

Die neue Baureihe 328 setzt auf der Plattform der Standardbaureihe 318B auf und bietet durch die Metallhülse im Gehäuse eine höhere Festigkeit als das Standardprodukt aus Kunststoff, so der Hersteller. Als Funktionsprinzipien stünden von Einweg-Lichtschranken über Reflexions-Lichtschranken bis hin zu Lichttastern mit Empfindlichkeitseinstellung per Teachknopf alle relevanten Ausführungen mit Kabel- oder Steckeranschluss zur Verfügung. Mit Reichweiten von bis zu 15 m (Einweg-Lichtschranken), 6 m (Reflexions-Lichtschranken) und 1 m (Lichttaster) passten die Sensoren in viele Anwendungen zur Objekterkennung in Fördertechnik und Verpackungstechnik. In vielen Produktionsprozessen und internen Transporten würden diese optischen Sensoren zur Erkennung von Objekten eingesetzt. Der gut sichtbare Lichtfleck erleichtere die Ausrichtung, zwei antivalente Ausgänge erweiterten die Einsatzmöglichkeiten.

Leuze Electronic auf der Motek 2013: Halle 7, Stand 7526

(ID:42327975)