Suchen

Sensor+Test 2018 Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet

| Redakteur: Robert Horn

Die Fachmesse Sensor+Test widmet sich im nächsten Jahr intensiv dem Thema der Sensorik im IIoT. Dazu bietet der Veranstalter interessierten Unternehmen kostengünstige Gemeinschaftsstände an.

Firmen zum Thema

Gemeinschaftsstände ermöglichen es auch kleineren Unternehmen, sich kostengünstig auf Messen zu präsentieren.
Gemeinschaftsstände ermöglichen es auch kleineren Unternehmen, sich kostengünstig auf Messen zu präsentieren.
(Bild: AMA Service)

Die Verknüpfung von Sensorik und Messtechnik mit cyberphysischen Systemen im Industrial Internet spielt eine wichtige Rolle in der digitalen Transformation. Die nächste Sensor+Test vom 26. bis 28. Juni 2018 wird diesem Themenfeld deshalb im Rahmen von Sonderforen und Gemeinschaftsständen einen besonders breiten Raum geben. Speziell auch jungen Unternehmen bietet sich hier die Möglichkeit zu einer kostengünstigen und teilweise staatlich geförderten Messebeteiligung.

Mehr Effizienz, Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Qualität – das versprechen die neuen Technologien des industriellen Internets und der Industrie 4.0. Der Schlüssel dazu liegt in der Vernetzung und Analyse der Betriebsdaten von Maschinen, Anlagen und Prozessen. Sensoren, Mess- und Prüfsysteme stellen diese Daten zuverlässig, sicher und präzise zur Verfügung und übernehmen damit eine Schlüsselrolle für die Industrie der Zukunft. Das Sonderthema der Sensor+Test 2018 bietet Anbietern und Anwendern Raum zum Innovationsdialog über neue Lösungen und Konzepte der Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet. Unternehmen und Institute können sich mit einem kostengünstigen Komplettpaket auf dem Sonderforum „Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet“ präsentieren.

Themenpark "Digitale Transformation"

Durch die Vernetzung von intelligenten Objekten, wie etwa Mobiltelefone, Autos oder ganzen Fabriken, ist es möglich, Daten im großen Maßstab aufzunehmen und miteinander auszutauschen. Dies schafft die Möglichkeit, die existierende Umwelt in computerbasierten Systemen abzubilden, was in einer Erhöhung von Effizienz, Genauigkeit, Vorhersehbarkeit und letztendlich auch einem höheren wirtschaftlichen Nutzen resultiert. Die Sensor+Test 2018 bietet Unternehmen im Rahmen des neu geschaffenen Themenparks „Digitale Transformation“ zwei Möglichkeiten, sich mit ihren Produkten zu präsentieren: im Rahmen des Sonderforums „Industrial Internet of Things“ und auf einem Gemeinschaftsstand für junge innovative Unternehmen.

Staatlich geförderte Messebeteiligung für junge Unternehmen

Bereits zum elften Mal in Folge gehört die Sensor+Test zum exklusiven Kreis jener internationalen Leitmessen, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für ein spezielles Förderprogramm ausgewählt wurden, das jungen Unternehmen die Teilnahme an Fachmessen in Deutschland erleichtern soll. Bezuschusst wird die Beteiligung an dem Gemeinschaftsstand „Innovation made in Germany“, wobei der Staat bis zu 60% der anfallenden Kosten für Standmiete und Standbau übernimmt.

Themenstände zu Mikrotechnik und Bildverarbeitung

Aber auch allen anderen Unternehmen, die Zeit und Kosten sparen wollen, bieten die Komplett-Ausstellungspakete auf den diversen Gemeinschaftsständen eine attraktive Möglichkeit, sich mit überschaubarem Aufwand an der Sensor+Test zu beteiligen. Weitere Beispiele hierfür sind der Gemeinschaftsstand „Mikrotechnik“, der erneut in Zusammenarbeit mit der VDI/VDE Innovation und Technik GmbH gestaltet wird, sowie der Themenstand „Sensoren und Systeme für die Bildverarbeitung“.

Die Anzahl verfügbarer Stände ist in den unterschiedlichen Formaten begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung wird daher in jedem Fall empfohlen. Weitere Informationen zu den Teilnahmemöglichkeiten für Aussteller finden Unternehmen auf der Webseite der Sensor+Test.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45049054)