Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Sensor + Test 2018

Sensorikmesse gibt der Digitalisierung breiten Raum

| Autor / Redakteur: Udo Schnell / Udo Schnell

Kongresse, Fachforen und ein Themenpark zur „Digitalen Transformation“ ergänzen das Messespektrum der Sensor + Test in Nürnberg.
Kongresse, Fachforen und ein Themenpark zur „Digitalen Transformation“ ergänzen das Messespektrum der Sensor + Test in Nürnberg. (Bild: AMA Service - Bischof & Broel)

Die Verknüpfung von Sensorik und Messtechnik mit cyber-physischen Systemen im Industrial Internet spielt bei der digitalen Transformation eine entscheidende Rolle. Die Sensor + Test wird deshalb diesem Thema besonders breiten Raum geben.

Mehr Effizienz, Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Qualität – das versprechen die neuen Techniken des industriellen Internets und der Industrie 4.0. Der Schlüssel dazu liegt in der Vernetzung und Analyse der Betriebsdaten von Maschinen, Anlagen und Prozessen. Sensoren, Mess- und Prüfsysteme stellen diese Daten zuverlässig, sicher und präzise zur Verfügung und übernehmen damit eine Schlüsselrolle für die Industrie der Zukunft.

Messe soll Raum zum Dialog bieten

Wie der Messeveranstalter, die AMA Service GmbH, ausführt, bietet das Sonderthema der Sensor + Test 2018 Anbietern und Anwendern Raum zum Innovationsdialog über neue Lösungen und Konzepte der Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet. Unternehmen und Institute können sich mit einem kostengünstigen Komplettpaket auf dem Sonderforum „Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet“ präsentieren.

Sensorik und Messtechnik legen beim Umsatz zu

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik

Sensorik und Messtechnik legen beim Umsatz zu

07.06.18 - Die AMA Verbandsstatistik für das erste Quartal 2018 zeigt steigenden Umsatz und höhere Auftragseingänge. lesen

Aufgrund der Vernetzung von intelligenten Objekten, beispielsweise Handys, Autos oder ganzen Fabriken, sei es möglich, Daten im großen Maßstab aufzunehmen und miteinander auszutauschen. Dies schaffe die Möglichkeit, die existierende Umwelt in computerbasierten Systemen abzubilden, was in einer Erhöhung von Effizienz, Genauigkeit, Vorhersehbarkeit und letztendlich auch einem höheren wirtschaftlichen Nutzen resultiere.

Die Messe biete Unternehmen im Rahmen des neu geschaffenen Themenparks „Digitale Transformation“ zwei Möglichkeiten, sich mit ihren Produkten zu präsentieren: im Rahmen des Sonderforums „Industrial Internet of Things“ und auf einem Gemeinschaftsstand für junge innovative Unternehmen.

Bereits zum elften Mal in Folge gehört, so der Veranstalter weiter, die Sensor + Test zum exklusiven Kreis jener internationalen Leitmessen, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für ein spezielles Förderprogramm ausgewählt wurden, das jungen Unternehmen die Teilnahme an Fachmessen in Deutschland erleichtern soll. Bezuschusst werde die Beteiligung an dem Gemeinschaftsstand „Innovation made in Germany“, wobei der Staat bis zu 60 % der anfallenden Kosten für Standmiete und Standbau übernimmt.

Gemeinschaftsstände auf der Sensor + Test

Aber auch allen anderen Unternehmen, die Zeit und Kosten sparen wollen, bieten die Komplett-Ausstellungspakete auf den diversen Gemeinschaftsständen eine attraktive Möglichkeit, sich mit überschaubarem Aufwand an der Messe in Nürnberg zu beteiligen, heißt es weiter. Weitere Beispiele dafür sind der Gemeinschaftsstand „Mikrotechnik“, der erneut in Zusammenarbeit mit der VDI/VDE Innovation und Technik GmbH gestaltet wird, sowie der Themenstand „Sensoren und Systeme für die Bildverarbeitung“.

Sensorik ist Schlüsseltechnik für den Standort Deutschland

Sensor Technologien 2022

Sensorik ist Schlüsseltechnik für den Standort Deutschland

15.12.17 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) hat seine neue Studie „Sensor Technologien 2022“ veröffentlicht. Wie der Verband ausführt, gewährt die Studie Interessierten einen vorausschauenden Einblick in technische Trends und bündelt kompetentes Expertenwissen der AMA-Mitglieder aus dem AMA-Wissenschaftsrat und einiger Industrievertreter. lesen

Die Sensor + Test wird auch in diesem Jahr von zwei hochkarätigen Fachkongressen begleitet: Die 19. ITG/GMA-Fachtagung „Sensoren und Messsysteme“ ist den Angaben zufolge die bedeutendste Tagung zu den Themen Sensorik und Messtechnik im deutschsprachigen Raum. Sie wird gemeinsam von der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG) und der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) getragen und in diesem Jahr turnusmäßig von der ITG gestaltet.

Zum dritten Mal, nach 2014 und 2016, veranstaltet die European Society of Telemetry die European Test and Telemetry Conference (Ettc 2018) in Zusammenarbeit mit der Sensor + Test in Nürnberg. Die Ettc 2018 – mit Konferenz und begleitender Ausstellung in Halle 2 – ist die europäische Plattform für Telemetrie, Test-Instrumentierung und Telecontrol.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45335775 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

Hazet und Matplus

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

09.08.18 - Werkzeughersteller Hazet und Werkstoffspezialist Matplus, heißt es, kooperieren weiter, denn Ersterer will computerunterstützte Werkstoffsimulationen in Zukunft wieder nutzen, um innovative Werkzeuge zu entwickeln. Ein Ergebnis davon ist eine besonders robuste Knarre für Montagearbeiten. lesen