Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Kistler auf der Moulding Expo 2017

Sensorische Innovationen optimieren Spritzgießprozesse

| Redakteur: Peter Königsreuther

Der Mehrkanalstecker Typ 1722 ist laut Kistler robust im Handling und bietet einen einfacheren Anschluss von Single-Wire-Kabeln, der einen optimalen Schutz gegen Verunreinigung garantiert.
Bildergalerie: 2 Bilder
Der Mehrkanalstecker Typ 1722 ist laut Kistler robust im Handling und bietet einen einfacheren Anschluss von Single-Wire-Kabeln, der einen optimalen Schutz gegen Verunreinigung garantiert. (Bild: Kistler)

Firma zum Thema

Nachdem ein Teilaspekt der Industrie-4.0-Reise sich momentan immer stärker der sogenannten Qualitätssicherung 4.0 widmet, kommen die Sensorik-Exponate von Kistler genau richtig, um in Halle 5 am Stand E61 auch Live unter Strom unter die Lupe genommen zu werden.

Mit den neuen Mehrkanalsteckern Typ 1722 lassen sich bis zu acht Sensoren über single-wire einfach per Steckverbindung anschließen, sagt Kistler – und das ohne Verschraubung bei gesteigerter Robustheit. Die komplett überarbeiteten Anschlusselemente stellten eine einfache und fehlertolerante Installation sicher, und außerdem seien sie bezüglich der Anschlüsse und des Bauraums abwärtskompatibel zur Vorgängerversion. Laut Kistler können sie sowohl in der Vierkanal- als auch Achtkanalausführung unkompliziert ausgetauscht werden. Auch kombinierte Druck-Temperatur-Messungen seien (mittels zusätzlichem Thermoelementverstärker) machbar.

Unempfindlicher Sensor schont Nerven von Monteuren

Einer der entscheidenden Faktoren beim Spritzgießprozess ist der Werkzeuginnendruck, betont Kistler. Die piezoelektrischen Sensoren von Kistler ermöglichten die hochlineare, temperaturunabhängige und langlebige Messung dieses Parameters und trügen so entscheidend zur Qualitätssicherung bei. Je nach Einbausituation, Formteilgeometrie und Kunststoffmaterial bietet Kistler davon zahlreiche Varianten an, um direkt in der Kavität, indirekt, berührungslos oder in Kombination die Kontakttemperatur zu messen, heißt es.

Auf der Moulding Expo 2017 präsentiere das Unternehmen dazu einen neuen, einbauunempfindlichen Sensor Typ 6185. Er sei konsequent auf die beschränkten Einbauverhältnisse angepasst worden (Frontdurchmesser nur 2 mm) und so konstruiert, dass Seitenkräfte, etwa durch schwierige Einbauverhältnisse, das Messergebnis nicht verfälschen – das bringe höchste Präzision bei vereinfachter Montage. Auch dabei könne die Signalübertragung mit einer ladungsführenden Distanzhülse statt per Kabel erfolgen.

Monitoring-System für Werkzeuginnendruck

Um die Zukunftsfähigkeit ihrer Maschinen zu sichern, setzen Hersteller verstärkt auf eine integrierte Qualitätssicherung im Spritzgießprozess, wie Kistler anmerkt. Mit dem Monitoring-System „Comoneo“ präsentiere Kistler nun auch eine Lösung, die den Werkzeuginnendruck zuverlässig überwachen und damit Prognosen der Formteilqualität ermögliche. Die Voraussetzung für die angestrebte Null-Fehler-Produktion ist jedoch die sachgemäße Integration der Sensorik auf Werkzeugebene, wie Kistler wissen lässt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44696114 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.