Suchen

Anlagenverfügbarkeit

Service für Druckmaschinen in unter 20 Minuten

| Autor/ Redakteur: Katharina Lantzke / Frauke Finus

Offset-Druckmaschinen sind die am weitesten verbreitete Lösung für Akzidenz-, Verpackungs- und Verlagsdruck. Die hochmodernen Maschinen müssen verlässlich und präzise arbeiten. Um dies so lange wie möglich zu gewährleisten, hilft eine Software die Verbindung zur Maschine beim Kunden herzustellen.

Firmen zum Thema

Druckereien brauchen höchste Verfügbarkeit ihrer Maschinen. Service- und Wartungsleistungen werden deshalb immer wichtiger.
Druckereien brauchen höchste Verfügbarkeit ihrer Maschinen. Service- und Wartungsleistungen werden deshalb immer wichtiger.
(Bild: Manroland)

Die Druckindustrie steht vor großen Herausforderungen. Der immer stärkere Wettbewerb und der damit verbundene Preiskampf erfordern von Druckereien höchste Verfügbarkeit. Maschinenstillstände kann sich kein Drucker mehr erlauben. Service- und Wartungsleistungen werden deshalb immer wichtiger. Der weltweit tätige Hersteller von Offset-Druckmaschinen Manroland Sheetfed hat deshalb einen eigenen Geschäftsbereich, der sich ausschließlich mit dem Thema Service beschäftigt: die Business Unit Printservices. Seit über 15 Jahren setzt Manroland dabei auf die digitalen Servicelösungen und die Beratung des Serviceexperten Symmedia. Mit den Produkten Symmedia SP/1 Remote Service und Symmedia SP/1 Maintenance ist Manroland mit rund 1700 Maschinen seiner Kunden vernetzt. Für den Servicefall sagt das Unternehmen Reaktionszeiten von unter 20 Minuten zu.

Erwartungen an Drucksysteme steigen

Offset-Druckmaschinen sind die am weitesten verbreitete Lösung für Akzidenz-, Verpackungs- und Verlagsdruck. Bereits 1911 hat Manroland die erste Maschine vom Typ „Roland“ entwickelt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen an seinem Hauptsitz in Offenbach am Main 800 Mitarbeiter. Rund 100 Maschinen liefert Manroland Sheetfed jährlich aus. Aufgrund des immer härteren Wettbewerbs in der Druckindustrie sind die Erwartungen an Drucksysteme in den vergangenen Jahren rapide gestiegen. Die hochmodernen Maschinen müssen verlässlich und präzise arbeiten. Um dies über einen längeren Zeitraum sicherzustellen, bietet Manroland Sheetfed ein umfangreiches Serviceprogramm. Das Herzstück dieses Angebots ist die Software Symmedia SP/1.

Bildergalerie

Verbindung zur Maschine

Symmedia und Manroland arbeiten bereits seit 15 Jahren zusammen. Im Laufe der Zeit sind rund um Symmedia SP/1 zahlreiche Serviceleistungen entstanden. „Damals wollten wir unsere Remote Diagnose überarbeiten und haben nach einem Partner gesucht, mit dem wir diese Lösung gemeinsam neu aufsetzen können. Unser Ziel war ein Cockpit, das unsere Maschinen mit der Serviceorganisation verbindet und automatisch Daten zur Fehlerdiagnose bereitstellt – und das in Verbindung mit einem automatischen Wartungsmanager, der anstehende Wartungen frühzeitig meldet“, erinnert sich Jürgen Schleinkofer, Head of Printservices bei Manroland. Beim Ausbau des Serviceangebots erhielt Manroland umfassende Unterstützung und Beratung von Symmedia. „Das Tolle an Manroland ist, dass man dort schon sehr früh darüber nachgedacht hat, wie man die Verbindung zur Maschine für mehr nutzen kann als nur für reines Troubleshooting“, erklärt Andreas Wehmeyer, Senior Consultant bei Symmedia. „Manroland ist einer der wenigen Maschinenhersteller, die seit Jahren bereits proaktiven Service leisten. Da Manroland-Maschinen die Herzstücke im Druckprozess sind, sind Ausfälle umso kostspieliger. Sehr kurze Reaktionszeiten, gepaart mit intelligentem Wartungsmanagement, sorgen für höchste Verfügbarkeit der Manroland-Maschinen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43796783)