Suchen

Powervar

Sichere Versorgung mit Energie ohne Einschränkung der Leistung

| Autor/ Redakteur: Werner Karau / Helmut Klemm

Ein Dreiphasen-Stromkonditionierer bietet Sicherheit gegen Störspannungen, die durch nichtlineare Verbraucher von Dreiphasenwechselstrom – zum Beispiel durch Motoren – in Netze übertragen werden können. Schäden sind dadurch ausgeschlossen. Der Stromfluss wird nicht behindert.

Firmen zum Thema

Bild 1: Steckdosen für Dreiphasenwechselstrom: Solche Netze übertragen hohe Leistungen; ein weiterer Vorteil ist der geringe Installationsaufwand.
Bild 1: Steckdosen für Dreiphasenwechselstrom: Solche Netze übertragen hohe Leistungen; ein weiterer Vorteil ist der geringe Installationsaufwand.
(Bild: O. Fischer, pixelio.de)

Wo industrielle Anlagen mit großem Energiebedarf effizient versorgt werden sollen, ist Dreiphasenwechselstrom – auch Drehstrom, Stark- oder Kraftstrom genannt – meist die erste Wahl (Bild 1). Allerdings führt die zunehmende Hochtechnisierung oft zu Problemen bei der Qualität der Energie.

Stromqualität für hochempfindliche Komponenten sehr wichtig

Hochempfindliche Komponenten in Fertigungsanlagen, Messsystemen oder bildgebenden Geräten reagieren dann zum Beispiel auf Rauschen und Spannungsschwankungen mit Ausfällen oder fehlerhaften Angaben – Störungen, die schnell sehr teuer werden können. Schutz- und Filtersysteme, die den Strom auf die benötigten Werte konditionieren, können in diesen Fällen Abhilfe schaffen, aber sie dürfen die Energiezufuhr zu den Geräten nicht einschränken.

Bildergalerie

Vor allem zahlreiche sehr spezielle Anlagen wie etwa Halbleiterproduktionsmaschinen, CNC-Fertigungsanlagen, Röntgengeräte, Magnetresonanztomografen und Mess- und Testsysteme werden mit Dreiphasenwechselstrom betrieben. Dabei bietet die Möglichkeit, bei geringem Installationsaufwand eine höhere Spannung oder dreimal die Standardspannung übertragen zu können, erhebliche Vorteile. Stromprobleme können diesen Nutzen jedoch leicht zunichte machen.

Solche Probleme – zum Beispiel Transienten, Störspannungen, Rauschen und Spannungsschwankungen – entstehen meist durch Schaltvorgänge im lokalen Umfeld: Sie können Platinen beschädigen oder die Datenkommunikation bis zum Systemabsturz beeinträchtigen und in der Folge zu Maschinenstillstand führen sowie zu verlorener Arbeitszeit, zu Produktivitätseinbuße, Ausschussware und Materialverlust. Eine hohe Stromqualität gilt deshalb inzwischen in vielen Branchen als Schlüsselfaktor für eine wirtschaftliche Produktion.

Niedrigohmige Trenntransformatoren mit Entstörfilternetzwerk kombiniert

Eine sichere Energieversorgung ohne Leistungseinschränkung soll der Dreiphasen-Stromkonditionierer GPI 2000 des US-amerikanischen Unternehmens Powervar gewährleisten, der niedrigohmige Trenntransformatoren mit effektiven Überspannungsableitern und Entstörfilternetzwerken hoher Güte kombiniert, um alle potenziellen Fehlerquellen sicher auszuschließen (Bild 2 – siehe Bildergalerie).

Die Filter entfernen die symmetrischen Störspannungen, die durch andere nichtlineare Verbraucher wie Motoren, Hochspannungsgeneratoren oder Laborequipment ins Netz übertragen werden. Der Überspannungsschutz verhindert Beeinträchtigungen durch Spannungsspitzen, etwa durch das Schalten großer Lasten oder durch Blitzschlag.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38309670)