Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Data M auf der Euroblech 2018

Simulationsergebnisse werden zum Digital Twin

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Für Hersteller von Rund- und Rechteckrohren erzeugt die neue Softwareversion Copra RF über alle Erweiterungen hinaus auch automatisch ein Vier-Rollen-Schweißgerüst.
Bildergalerie: 1 Bild
Für Hersteller von Rund- und Rechteckrohren erzeugt die neue Softwareversion Copra RF über alle Erweiterungen hinaus auch automatisch ein Vier-Rollen-Schweißgerüst. (Bild: Data M Sheet Metal Solutions)

Firma zum Thema

Neue Versionen einer Konstruktions- und Simulationssoftware für das Rollformen stellen viel mehr Daten und Analysemöglichkeiten zur Verfügung.

Das bayerische Unternehmen Data M zeigt auf der Euroblech die neuen Versionen der Konstruktions- und Simulationssoftware Copra RF und Copra FEA RF für das Rollformen. Von den zahlreichen Neuerungen wird vor allem die neu entwickelte Funktion Automatic Report hervorgehoben, die den gesamten Verifizierungsvorgang verkürzen und Projektleitern wie Konstrukteuren zielgruppengerecht eine Fülle von Daten über den simulierten Prozess zur Verfügung stellen soll.

Albert Sedlmaier, der Geschäftsführer des Unternehmens, rückt die Neuerungen in eine längerfristige Perspektive: „Data M entwickelt schon seit Jahren Soft- und Hardware-Lösungen, die vor allem auf Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung ausgelegt sind. Die neuen Releases und insbesondere die Funktion Automatic Report sind weitere Schritte in diese Richtung“.

Mit zahlreichen Hilfsfunktionen und individualisierbaren Templates soll das neue Copra FEA RF für signifikante Zeiteinsparungen sorgen. Die Simulationszeiten würden durch leistungsfähige Prozessoren zwar immer kürzer, erläutert Sedlmaier, durch die Zunahme der Komplexität bei den Projekten erhöhe sich aber die Zeit für die Auswertung. Die Templates der neuen Softwareversion beschleunigen laut Sedlmaier nicht nur die Auswertung der Ergebnisse, sie bieten auch umfangreiche Analysemöglichkeiten und helfen zudem dabei, unternehmenseigene Standards zu etablieren.

Die neue Version von Copra FEA RF bereitet die Resultate der Simulation zielgruppengerecht auf, sodass etwa Projektmanager jederzeit einen Überblick über den Projektstatus behalten oder Konstrukteure dank der reproduzierbaren Templates detaillierte Auswertegrößen auslesen können. Auch für Maschinenbediener gibt es einen entsprechend gestalteten Bericht. Durch all diese Funktionen werde die Simulation gleichsam zum Digital Twin der Rollformanlage, sagt Sedlmaier, was detaillierte Einblicke in den Produktionsprozess ermögliche.

Alle gängigen Auswertegrößen werden auf Wunsch auch nach den einzelnen Stationen im Prozess aufgeschlüsselt. Dadurch würden insbesondere Konstrukteure, die sich üblicherweise auf lediglich eine Größe konzentrieren, durch die Templates auf weitere wichtige Kennwerte aufmerksam gemacht. Die durch die Funktion Automatic Report generierten Berichte können nach Kundenanforderungen standardisiert werden und erleichtern somit den Vergleich verschiedener Simulationen.

Bei der – so Data M – marktführenden Konstruktionssoftware Copra RF könnten Konstrukteure nun mithilfe der neuen Funktionen zum Beispiel beschichtete Bereiche oder Sichtflächen eines Profils markieren, sagt Sedlmaier; denn das Vormaterial werde immer häufiger bereits mit einer Lackierung angeliefert, die durch den anschließenden Umformprozess nicht beschädigt werden dürfe.

Konstruktionsprozesse sollen durch die Möglichkeit, virtuelle Schnittpunkte aus- und einzublenden, nochmals schneller werden; außerdem kann die Vermaßung der Rollen nun in Tabellenform mit den Koordinaten der Konturpunkte ausgegeben werden. Für Hersteller von Rund- und Rechteckrohren erzeugt die neue Softwareversion darüber hinaus automatisch ein Vier-Rollen-Schweißgerüst.

Schließlich ermöglicht es der neue Achsenkonfigurator, die Position der Achsen projektabhängig zu speichern und wieder zu laden. Damit kann die Achsposition nach dem Prinzip des Digital Twin sowohl in der Maschine als auch im Projekt stets aktuell gehalten werden.

Data M Sheet Metal Solutions GmbH auf der Euroblech, Halle 27, Stand G142

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Schnelle und automatisierte Auswertung von Simulationsergebnissen

Data M auf der Euroblech 2018

Schnelle und automatisierte Auswertung von Simulationsergebnissen

07.09.18 - Das bayerische Unternehmen data M stellt auf der Euroblech die neuen Versionen von Copra RF sowie Copra FEA RF mit zahlreichen Neuerungen vor. Hierzu gehört insbesondere die neu entwickelte Funktion „Automatic Report“, die den Verifizierungsvorgang verkürzt und eine Fülle von Daten über den simulierten Rollformprozess zur Verfügung stellt. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45532694 / Umformtechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen