Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

So kommen Sie mit dem richtigen Regalsystem auf Erfolgskurs

| Autor: Sebastian Hofmann

Wenn in Lagern die Kapazitätsgrenzen erreicht sind, müssen Logistikimmobilien umstrukturiert, erweitert oder sogar ganz neu gebaut werden. Ob diese Maßnahmen gelingen oder nicht, steht und fällt vor allem mit der Wahl eines passenden Regalsystems. Welche Varianten gibt es und worauf sollten Entscheider achten?

Firmen zum Thema

Die Mehrplatzregale von Jungheinrich erlauben einen direkten Zugriff auf alle Artikel und sind sowohl für manuelle als auch für automatische Regalbedienung lieferbar.
Die Mehrplatzregale von Jungheinrich erlauben einen direkten Zugriff auf alle Artikel und sind sowohl für manuelle als auch für automatische Regalbedienung lieferbar.
(Bild: Jungheinrich)

Für Opel ist sein Warenverteilzentrum in Bochum-Langendreer die zentrale Drehscheibe europaweiter Lieferketten – und damit eine wichtige Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns. Als 2016 die Lagerplätze am Standort zu knapp wurden und die Betriebskosten in die Höhe schnellten, war klar: Ein neues Umschlagslager muss her.

Warenbewegungen wurden analysiert und effiziente Logistikkonzepte entwickelt. Zur praktischen Umsetzung brauchte es nun noch Regale, die genau auf den Bedarf des Automobilherstellers zugeschnitten werden konnten. Letztendlich fiel die Wahl auf statische Mehrplatzregale von Jungheinrich. Heute – knapp zweieinhalb Jahre später – stehen davon rund 19,1 km im neuen Opel-Logistikzentrum und unterstützen täglich die Versorgung von mehr als 5000 europäischen Händlern.