Suchen

Fahrerlose Transportfahrzeuge

So unverzichtbar sind FTF bei der Produktion des Audi A8

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Andocken an eine komplexe Umgebung

Der Weg der FTF wird vom Grenzebach-Flottenmanager komplett autonom angelegt. Durch die integrierte Personensicherheitssensorik kann das L1200S in allen innerbetrieblichen Umgebungen eingesetzt werden. Aufgrund der freien Konturnavigation müssen keine Schutzbereiche eingerichtet werden. Das ermöglicht Platzersparnis und einfache Integration in vorhandene Umgebungen. So lässt sich das L1200S effizient in den Mischbetrieb mit konventionellen Routenzügen einbinden und über Aufzüge schicken.

Die Fahrten zwischen Supermarktzonen und Arbeitsstationen finden auf drei Ebenen statt – die FTF sind über Aufzüge im Ergbeschoss, Obergeschoss und Untergeschoss der Halle unterwegs.
Die Fahrten zwischen Supermarktzonen und Arbeitsstationen finden auf drei Ebenen statt – die FTF sind über Aufzüge im Ergbeschoss, Obergeschoss und Untergeschoss der Halle unterwegs.
(Bild: Grenzebach Maschinenbau)

Die kundenspezifischen Richtlinien von Audi zur erhöhten Personensicherheit erfüllt der FTF-Schwarm ebenfalls. Für den Mischbetrieb mit konventionellen Routenzügen arbeiteten Audi und Grenzebach separate Verhaltensregeln aus. „Der Einsatz bei der A8-Produktion zeigt, dass sich eine Systemlösung mit smarten FTF jederzeit in eine komplexe Umgebung integrieren lässt“, so Uwe Dopf. Die L1200S wurden während der parallelen Fertigung von zwei Audi-A8-Modellen (Vorgänger D4, neues Modell D5) eingebunden – und das im laufenden Schichtbetrieb.

Die L1200S-Wege im Detail

Auf diesen Wegen sind die L1200S in Neckarsulm unterwegs:

  • Teilebereitstellung: Die Audi-Mitarbeiter stellen den fertig kommissionierten Sequenzwagen auf eine feste Übergabefläche. Das FTF unterfährt den Behälter und macht sich auf den Weg zum Bereitstellort. Leere Sequenzwagen stellt das FTF auf einer fest definierten Fläche ab.
  • Im Werk unterwegs: Die FTF suchen eine ideale Route auf den Haupt- und Nebenfahrwegen. Diese nutzen die L1200S zusammen mit Mitarbeitern, manuellen Zugmaschinen und Staplern. Begegnungsverkehr gibt es auf allen Routenabschnitten. Zwischen den einzelnen Geschossen wechseln die FTF mit Lastenaufzügen – diese kommunizieren mit den Fahrzeugen über eine Feldbus-Schnittstelle.
  • Tausch an der Fertigungsinsel: Die Transportwagen stehen im Zwei-Behälter-Prinzip am Verbauort. Ist ein Behälter leer, zieht ihn das FTF ab. Im Anschluss wird vom FTF ein voller Behälter angeliefert und bereitgestellt.

Die L1200S sind als wendige Unterfahrer, die auf der Stelle drehen können und sich mit Sensoren im Raum orientieren, optimal geeignet für den automatischen Transport von Materialien und Bauteilen – und dank Flottenmanager im Schwarm intelligent und selbstlernend. In der Produktion des A8 in Neckarsulm können sie ihre Stärken voll ausspielen.

Hier gibt's weitere Beiträge zu Grenzebach und zu Audi!

* Sven Schreiner ist Head of Sales der Business Unit Intralogistics bei Grenzebach Maschinenbau in 86663 Asbach-Bäumenheim (09 06) 9 82-20 00, logistics@grenzebach.com

(ID:45254654)