China Market Insider So verzahnt ist der deutsche Maschinenbau mit China

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Melanie Krauß

Der deutsche Maschinenbau erholt sich dank robuster Nachfrage aus China. Doch auch über Corona hinaus gewinnt der chinesische Markt für die Branche immer mehr an Bedeutung.

Derzeit noch auf Platz zwei hinter den USA: Bald könnte China der wichtigste Zielmarkt für deutsche Maschinenexporte sein.
Derzeit noch auf Platz zwei hinter den USA: Bald könnte China der wichtigste Zielmarkt für deutsche Maschinenexporte sein.
(Bild: ©Eisenhans - stock.adobe.com)

Die Coronakrise hat die Bedeutung Chinas für den deutschen Maschinenbau noch einmal deutlich gesteigert. Im ersten Krisenjahr 2020 sanken die deutschen Exporte der Branche in die Volksrepublik viel weniger, als die deutschen Exporte in die USA.

Waren und Dienstleistungen im Wert von 18,1 Mrd. Euro konnten deutsche Maschinenbauer im vergangenen Jahr nach Peking ausführen. Dies entsprach zwar einem leichten Rückgang um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die somit mehr oder weniger stabilen Lieferungen nach China federten aber die Auswirkungen der Coronakrise insgesamt stark ab, sodass noch größeres wirtschaftliches Übel in der zweitgrößten Exportbranche der Bundesrepublik vermieden werden konnte. Zum Vergleich: Die Exporte in die USA sanken im selben Zeitraum mehr als doppelt so stark – um 9,3 Prozent – auf 18,2 Mrd. Euro.