Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Schneider Electric

Software ermöglicht Monitoring der Gesamtanlageneffizienz, Analyse der Kapazitätsauslastung und Verfolgen der Ausfallzeiten über die Cloud

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Auf die in der Cloud verfügbaren Anlagendaten und Informationen können berechtigte Benutzer direkt mit allen internetfähigen und mobilen Geräten zugreifen – sicher, jederzeit und von jedem Ort aus.
Bildergalerie: 1 Bild
Auf die in der Cloud verfügbaren Anlagendaten und Informationen können berechtigte Benutzer direkt mit allen internetfähigen und mobilen Geräten zugreifen – sicher, jederzeit und von jedem Ort aus. (Bild: Schneider Electric)

Firma zum Thema

Mit dem Insight Performance Modul erweitert Schneider Electric seine auf Wonderware Online basierende Cloud-Plattform. Das Erfassen und Speichern von Anlagenzustandsdaten, die Überwachung der Gesamtanlageneffizienz, das Verfolgen von Ausfallzeiten, sowie die Analyse der Kapazitätsauslastung, sind nun in der Cloud möglich.

Anlagenbetreiber können somit Anlagenleistungen, betriebliche Kennzahlen und Stillstandszeiten in Echtzeit abrufen – standortübergreifend und weltweit verspricht Schneider Electric. Die intuitive Benutzeroberfläche und die eingebetteten Analysen erlauben darüber hinaus den Vergleich verschiedener Produktionsstandorte und liefern so valide Daten und Informationen für unternehmensweite Optimierungsmaßnahmen.

Datenaustausch für alle Teams

Auf die in der Cloud verfügbaren Anlagendaten und Informationen können berechtigte Benutzer direkt mit allen internetfähigen und mobilen Geräten zugreifen – sicher, jederzeit und von jedem Ort aus. Dies ermöglicht einen direkten Datenaustausch zwischen Management- und Betriebsführungsebene und der Prozess-, Steuerungs- und Feldebenen. Besonders Unternehmen, die bisher aus Kosten- oder Komplexitätsgründen auf ein Manufacturing-Execution-System verzichtet haben, können mit Insight Performance ihre Anlageneffizienz steigern sowie geplante und ungeplante Ausfallzeiten reduzieren, Kapazitätsauslastungen optimieren und Daten für fundierte Unternehmensentscheidungen nutzen.

Kostenreduzierung durch Umzug in die Wolken

Insight Performance ist eine Lösung mit kurzen Amortisierungszeiten. Denn als Software as a Service (SaaS) erlaubt Insight Performance eine schnelle und einfache Anwendung ohne erst in kostenintensive Hardware investieren zu müssen. Die Cloud basierende Software Lösung spart nicht nur die Hardwarekosten vor Ort ein, sondern auch alle peripheren Ausgaben, die durch Kühlung, Flächennutzung, Wartung und Instandhaltung anfallen und senkt somit die Gesamtbetriebskosten. Dies sei wichtig, denn in einem zunehmend von Kostendruck und volatilen Rohstoffpreisen gezeichnetem Weltmarkt sind Hersteller und Anlagenbetreiber gezwungen, ihre Leistungsfähigkeit permanent zu steigern und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten zu senken.

Schneider Electric auf der Messe SPS IPC Drives 2017: Halle 1, Stand 540

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45003827 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen