Postprocessing Solukon kooperiert mit Hasmak-T

Redakteur: Dorothee Quitter

Solukon Maschinenbau will künftig auf dem türkischen Markt für Additive Fertigung präsent sein. Dafür setzt das Unternehmen aus Augsburg auf die Dienste des türkischen Resellers Hasmak-T.

Firmen zum Thema

Ufuk Bozkaya, Operations Manager von HASMAK-T (links) und Michael Sattler, Global Sales Director von Solukon (rechts), besiegelten die Partnerschaft virtuell.
Ufuk Bozkaya, Operations Manager von HASMAK-T (links) und Michael Sattler, Global Sales Director von Solukon (rechts), besiegelten die Partnerschaft virtuell.
(Bild: Solukon)

Das 2014 gegründete Unternehmen Solukon Maschinenbau hat sich auf die Entwicklung, die Montage und den Vertrieb von Reinigungskabinen für den industriellen 3D-Druck spezialisiert. Diese Pulververarbeitungssysteme sind für die sichere und zuverlässige Entfernung von schwer zu handhabenden und reaktiven Materialien wie Titan und Aluminium zugelassen.

Da auch in der Türkei die Nachfrage nach automatisierten und sicheren Entpulverungslösungen für additiv gefertigte Metallbauteile deutlich gestiegen ist, geht Solukon jetzt eine Kooperation mit dem in Istanbul ansässigen Reseller Hasmak-T ein. Seit über 30 Jahren berät die Firma als eines der größten Vertriebsunternehmen der Türkei industrielle Kunden bei der Optimierung von Fertigungslinien und Bauprozessen. Managing Partner Ufuk Bozkaya, wird Solukon von nun an als Reseller im türkischen Markt vertreten und für potentielle Kunden die ideale Entpulverungslösung finden.

Überall auf der Welt ist die Nachfrage nach verlässlichen und wiederholbaren Reinigungsergebnissen gestiegen. Die Kooperation mit HASMAK-T als verlässlichen Partner für die Türkei hilft uns, unsere Position als Pionier und Marktführer im Bereich Entpulvern zu sichern.

Michael Sattler, Global Sales Direktor von Solukon

(ID:47100142)