Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Stammdaten aus dem digitalen Topf

| Autor / Redakteur: Ulrich L. Manz und Ayhan Bulut / Robert Horn

Das Stammdaten-Tool des VTH setzt auf das Miteinander der technischen Händler und Hersteller gleichermaßen.
Bildergalerie: 1 Bild
Das Stammdaten-Tool des VTH setzt auf das Miteinander der technischen Händler und Hersteller gleichermaßen. (Bild: IFCC)

Angetrieben durch die Digitalisierung gibt es eine neue Wettbe­werbssituation für den technischen Handel. Der zuständige Branchenverband VTH fördert die Digitalisierung proaktiv mit einer eigenen Internetplattform.

Die Digitalisierung führt zu einem stark veränderten Wettbewerbsumfeld, neue Marktteilnehmer attackieren Traditionsunternehmen. Innerhalb von Branchen kommt es zu Verschiebungen und Allianzen: von der klassischen Kapitalverflechtung bis hin zum Shared Service Center für bestimmte Funktionsbereiche. Dabei kann es sich auch um das Stammdatenmanagement handeln.

Durch die schnelle und umfassende Durchdringung seitens des Internets ergeben sich völlig neue Wettbewerbssituationen: Die Zeit- und Raumunabhängigkeit erlaubt gänzlich neue Formen der Arbeitsorganisation und auch die Unternehmensprozesse selbst sind betroffen. Für den Handel werden präzise Informationen und schnelle Informationsbereitstellung, also extrem kurze Reaktionszeiten, zu einem unabdingbaren Muss. Unterschiedliche IT-Systeme mit zahlreichen Schnittstellen, gepaart mit enormem händischen Aufwand, können in absehbarer Zukunft zum K. o. eines Unternehmens führen.

Händler müssen Kompetenz persönlich und im digitalen Raum beweisen

Der VTH, Verband Technischer Handel e.V., fördert die so wichtige Digitalisierung seiner Mitgliedsunternehmen. Wesentlich für die Wertschöpfungskette des Handels sind hierbei Informationen: über Produkt, Verfügbarkeit, Lieferzeit und mehr. Produktinformationen sind letztendlich der Treiber für funktionierende Prozesse. Sie bestimmen, ob ein Händler erfolgreich ist oder nicht. Das Wahrnehmungsspektrum eines Händlers erweitert sich folglich für seine Kunden.

Zusätzlich zur persönlichen Kompetenz tritt die nicht personalisierte Informationskompetenz hinzu. Wesentliches Qualitätsmerkmal wird die „Informationsgüte“ sein, an der gemessen wird. Letztendlich werden diese beiden Kompetenzfelder in sich verschmelzen, denn während eines Beratungsgespräches wird ein Händler auf digitalisierte Informationen zurückgreifen können. Kunden werden, egal ob auf der Baustelle oder im Büro, ob zu den üblichen Geschäftszeiten oder spät abends, aussagekräftige Produktinformationen von ihrem Händler via Internet einfordern können.

Persönlicher Kontakt ist nicht zu ersetzen

Die gute Nachricht ist, dass das persönliche Gespräch seinen hohen Stellenwert weiterhin behalten wird. Die schlechte: Ohne die Nutzung von digitalisierten Informationen wird es keine guten Verkaufsgespräche mehr geben. Während das persönliche Gespräch räumlich begrenzt ist, lassen sich digitale Informationen nicht begrenzen. In der Sprache der Systemtheoretiker: Es handelt sich um ein offenes System. Dieses offene System kennt keine Grenzen, keine Branchen- und schon gar keine Unternehmensgrenzen.

Hinzu kommt: Wir müssen uns von der tradierten Sicht auf „Stammdaten“ verabschieden. Diese sind bis heute fest mit den Attributen „Langlebigkeit“ und „Unveränderlichkeit“ verbunden. Attribute, die in unserer schnelllebigen Zeit mit ihren kurzen Produktlebenszyklen und sich rasch verändernden Umweltbedingungen hinderlich, ja nahezu „destruktiv“ sind. Destruktiv, weil sie eine Reaktion auf schnelle Veränderungen nicht zulassen und somit potenzielle Geschäfte zunichtemachen. Der VTH stellt deshalb gemeinsam mit der IFCC GmbH seinen Mitgliedern eine Plattform zur Aufbereitung und Verteilung von Produktstammdaten zur Verfügung: den „VTH-eData-Pool“.

Mit „E-Data“ wird der Digitalisierung Rechnung getragen, mit „Pool“ der Tatsache, dass die Aufbereitung von Produktdaten quasi zentralisiert werden kann, jedoch mit der Möglichkeit, sie lokal zu ergänzen. Bei sinkenden Margen, steigender Konkurrenz sowie schneller Verschiebung von Branchengrenzen ist es nur noch sehr kurzfristig wirtschaftlich machbar (sinnvoll schon lange nicht mehr), dass jeder Akteur auf dem Markt Produktdaten aufbereitet.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43560062 / Einkauf)

Themen-Newsletter Management & IT abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen