Suchen

Bihler auf der Euroblech 2018

Standardisierter Werkzeugbaukasten für Folgeteile

| Redakteur: Frauke Finus

Bihler präsentiert auf der Euroblech erstmals sein neues Leantool-Folgeverbund. Mit dem standardisierten Werkzeugbaukasten fertigen Anwender jetzt komplexere Folgeteile einfach, schnell und günstig, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

Firma zum Thema

Detailansicht des neuen Leantool-Folgeverbund auf Servo-Stanzbiegeautomat GRM-NC.
Detailansicht des neuen Leantool-Folgeverbund auf Servo-Stanzbiegeautomat GRM-NC.
(Bild: Bihler)

Das Leantool-Folgeverbund vereint nach Angaben von Bihler die Stärken der Folgeverbund-Werkzeugtechnik mit denen der Bihler-Maschinentechnik: weniger Komplexität im Werkzeug, sehr hohe Standardisierung sowie maximale Flexibilität und Produktivität. Das Baukastensystem für lineare Biegewerkzeuge biete dieselben Vorteile wie das radiale Leantool: schnelle Angebotserstellung, kurze Realisierungszeiten, geringere Werkzeugkosten im Vergleich zu Folgewerkzeugen auf mechanischen Maschinen sowie sehr schnelle „Time-to-Market“ der Stanzbiegeteile. Mehr als 70 % des schlanken, modularen Werkzeugs seien standardisierte Normalien und Rohlinge.

Bildergalerie

Sehr schnelle Rüstzeiten

Durch die technischen Finessen des Servo-Stanzbiegeautomaten GRM-NC, wie die automatische Verstellung und Positionierung der Servo-Aggregate sowie neue Schnellwechsel-Schnittstellen, reduzieren sich Rüstzeiten auf teilweise unter 30 Minuten, wie es weiter heißt. Einzeln ansteuerbare Bewegungen lassen sich im Werkzeug von oben, von unten und von der Seite realisieren. Das mache das Leantool-Folgeverbund übersichtlich und gut zugänglich. Zusammen mit dem Schnittwerkzeug in der Presse ist eine maximale Werkzeuglänge von 1.420 mm möglich. Die moderne Steuerungstechnik der Vari Control garantiert laut Bihler eine prozesssichere Fertigung auf der GRM-NC.

Digitale Serviceplattform steigert Produktivität

Daneben präsentiert Bihler zum ersten Mal die digitale Serviceplattform Bihlernet. Mit dieser Online-Lösung sind Anwender nach Unternehmensangaben direkt am Puls ihrer Bihler-Maschine und steigern ihre Produktivität durch maximale Anlagenverfügbarkeit. Dazu logge man sich einfach von jedem Endgerät auf seinen persönlichen Bereich ein. In der virtuellen Fertigungshalle erhalte man sofort digitale Services und Echtzeit-Daten zu seinen realen Bihler-Maschinen, wie beispielsweise einen Live-Monitor für eine optimale Maschinennutzung. Zudem findet der User anlagenspezifische Informationen wie Bedienungsanleitung mit How-to-Videos, die aktuellen 3D-Modelle der Maschine und zukünftig auch Verfügbarkeits-Reportings und Gesundheitsdiagnosen sowie einen anlagenspezifischen Ersatzteilkatalog, wie es weiter heißt.

Bihler auf der Euroblech: Halle 27, Stand E104

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45503866)

Über den Autor

Frauke Finus

Frauke Finus

Leitende Redakteurin, Redaktion @blechnet.com