Schleifen Standardisierung im Werkzeugschleifen sorgt für Wirtschaftlichkeit

Redakteur: Dietmar Kuhn

Die Rox-Box hat mit einer Blackbox rein gar nichts zu tun. Denn sie ist transparent und beinhaltet alles, was man für ein modernes Werkzeugmanagement benötigt. Es ist eine vollkommen optimierte und gut durchdachte Schleiferei, die an allen Standorten auf einer gleichen Aufbau- und Ablauforganisation basiert.

Firmen zum Thema

Manfred Kainz (links), CEO der TCM International Tool Consulting & Management GmbH im österreichischen Stainz: „Mit Rox definieren wir eine neue Dimension im Werkzeugschleifen. Systematische Standardisierung für höchste Präzision trägt dabei auch zu höherer Wirtschaftlichkeit bei.“ Bild: Kuhn
Manfred Kainz (links), CEO der TCM International Tool Consulting & Management GmbH im österreichischen Stainz: „Mit Rox definieren wir eine neue Dimension im Werkzeugschleifen. Systematische Standardisierung für höchste Präzision trägt dabei auch zu höherer Wirtschaftlichkeit bei.“ Bild: Kuhn
( Archiv: Vogel Business Media )

Standardmäßig ist auch die Ausstattung, die von nur vier Mitarbeitern bedient und benutzt wird. Somit bedienen die Mitarbeiter zwei CNC-Werkzeugschleifmaschinen auf etwa 150 m² Werkstattfläche. Bei einer Jahres-Schleifleistung von etwa 600.000 Schleifminuten können jeweils bis zu 75% aller Werkzeuge auf höchstem Niveau nachgeschliffen werden. „Ziel ist es“, so Manfred Kainz, CEO der TCM International Tool Consulting & Management GmbH im österreichischen Stainz, „in den nächsten Jahren etwa 60 Rox-Boxen rund um die Welt zu installieren.“

Die zugrunde liegende Systematik und Standardisierung wird dann jeweils zu 100% deckungsgleich an allen Standorten zum Einsatz gebracht. Die für eine Rox-Box notwendigen Maschinen, Instrumentarien beziehungsweise die Regularien in der Ablauforganisation sowie Investment, Plant Layout, Branding, Marketing & Sales und die Logistik sind in den Rox Manuals definiert und gelten für alle Rox-Boxen.

„Zielgruppen sind vor allem weltweite Kunden und Partner von TCM International, die Zerspanwerkzeuge herstellen oder in den Fertigungsbetrieben diese Werkzeuge einsetzen“, verdeutlicht TCM-International-Geschäftsführer Kainz.

TCM International GmbH auf der EMO 2011: Halle 4, Stand C24

Mehr zur EMO 2011 finden Sie in unserem Online-Special.

(ID:383851)