Suchen

Spanende Fertigung

Standzeit ums Vierfache gesteigert

| Redakteur: Güney Dr.S.

Wendeschneidplattenbohrer sorgen für Tempo beim Fertigen der Bohrungen von Kettengliedern.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Wendeschneidplattenbohrer sorgen für Tempo beim Fertigen der Bohrungen von KettengliedernZu den technisch extremsten Bearbeitungen beim Herstellen von Ketten für verschiedene Kettenfahrzeuge gehört die Fertigung der Ketten-Verschlussteile. Dabei handelt es sich um Kettenelemente mit robuster Verzahnung, die jeweils mit einem Gegenstück zusammengefügt und über eine Durchgangsbohrung verschraubt werden.Der Werkstoff ist ein legierter Schmiedestahl mit einer Festigkeit von 1200 bis 1400 N/mm2. Die Fertigung erfolgt auf Standard-Bearbeitungszentren. Wegen der schrägen und zugleich stark verzahnten Geometrie der Verschlussteile ist die Bohrung anzuspiegeln. Dazu werden üblicherweise Fräswerkzeuge verwendet. Wegen den hohen Werkzeugkosten, der damit verbundenen Logistik und dem Aufwand für das Nachschleifen hat man nach alternativen Methoden gesucht und begonnen, robuste Vierkant-Wendeschneidplattenbohrer einzusetzen. Diese bieten einen beschleunigten Prozess und alle Vorteile des Wechselsystems der Wendeschneidplatten. Im Rahmen dieser Bemühungen wurden auch die Wendeplatten-Bohrer Kub Quatron von Komet getestet. Basis dieser Werkzeuge ist der steife Grundkörper aus hochfestem Werkzeugstahl mit hoher Zähigkeit. Voluminöse Spanräume und eine speziell behandelte Oberfläche verhindern Spänestau und Verschleiß. Die innere Kühlmittelzuführung ist auf das Werkzeug optimal abgestimmt. So ist der Bohrer auch für Bearbeitungen mit Minimalmengenschmierung bestens geeignet. In Standardausführung hat der Wendeplattenbohrer zwei äußerst stabile, quadratische Wendeschneidplatten mit jeweils vier nutzbaren Schneiden. Die Schneidkörper können als Peripherie- und als Zentrumsschneide eingesetzt werden. Ihre Anstellwinkel gewährleisten einen Kräfteausgleich mit tendenziell radial positiver Abdrängung. Dadurch wird eine Bohrungsqualität ohne Rückzugsriefen erreicht. Die Ketten-Verschlussteile werden in einer hydraulischen Aufspannung bearbeitet, die eine Bohrerlänge von 3D erfordert. Aus diesem Grund hat Komet die bis dato in 2D lieferbaren Kub-Quatron-Wendeplatten-Bohrer in entsprechender Länge hergestellt und auf Anhieb erfolgreich zum Einsatz gebracht. Im Vergleich zu den bisher verwendeten Vierkant-Wendeplattenbohrern konnte mit gleichen Schnittdaten eine Standzeiterhöhung von 16 auf 64 Teile erreicht werden. Diese 400% sind hauptsächlich auf die hohe Steifigkeit der Werkzeuge und den bewährten Schneidstoff BK 84 zurückzuführen.Im folgenden Arbeitsgang ist die Durchgangsbohrung zu fertigen. Dazu werden Kub-Duon-Wechselplattenbohrer verwendet, die stirnseitig zwei tangential angeordnete einschneidige Wechselschneiden tragen. Dabei handelt es sich um relativ einfache geometrische Schneidkörper mit zwei planparallelen Flächen und präzisionsgeschliffener Peripherie. Die Wechselschneiden sind schnell und einfach austauschbar. Die Stabilität ermöglicht hohe Schnittgeschwindigkeiten und Vorschübe. Die Zentrumsgeometrie reduziert die erforderlichen Vorschubkräfte und den Verschleiß. Daraus ergibt sich einer der Gründe für den Einsatz der Werkzeuge bei der Bearbeitung der Ketten-Verschlussteile. Im Vergleich zu den bislang verwendeten Werkzeugen mit Wechselbohrmesser kann nun mit um 30 m/min höherer Schnittgeschwindigkeit (vc = 100 m/min) und mit 60% mehr Vorschub (f = 0,16 mm/U) gefahren werden. Zu den deutlich höheren Schnittdaten erreichen die Komet-Werkzeuge bis zu 300% mehr Standweg. MM Das IndustrieMagazin · 37/2003 41