Auf der richtigen Höhe positionierbar Stationärer Sicherheitsaufstieg beugt Arbeitsunfällen vor

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Da Kesselwagen oder Container häufig nicht ausreichend abgesichert sind, ist der Aufstieg oft mit großen Sicherheitsrisiken verbunden. Abhilfe schufen bisher nur Schutzgeländer, die allerdings erst ab einer Fahrzeughöhe von 2 m vorgeschrieben sind und mit denen jeder LKW einzeln ausgestattet werden muss. Anders bei den stationären Klapptreppen von Triax: Die Schutzsysteme, die integriert in Zugangsplattformen für Kesselwagen oder als klapp- beziehungsweise verstellbare Arbeitsbühnen gestaltet werden können, sind je nach Fahrzeug auf die richtige Höhe positionierbar.

Firmen zum Thema

Die Tanklastzug-Absicherung von Triax besteht aus einem in alle Richtungen anpassbaren Schutzgitter. Sie kann flexibel genutzt werden, beispielsweise um an einem Tag nur das Mannloch abzudecken und an einem anderen die gesamte Oberfläche des Kesselwagens oder Containers begehen zu können.
Die Tanklastzug-Absicherung von Triax besteht aus einem in alle Richtungen anpassbaren Schutzgitter. Sie kann flexibel genutzt werden, beispielsweise um an einem Tag nur das Mannloch abzudecken und an einem anderen die gesamte Oberfläche des Kesselwagens oder Containers begehen zu können.
(Bild: Triax)

Rund 3,052 Mrd t Güter wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt im Jahr 2014 von deutschen LKW transportiert, die Mehrheit davon in Fahrzeugen mit Tank-, Kessel- oder Containeraufbauten. Wenn Mitarbeiter auf diese klettern müssen, beispielsweise um über das Mannloch Proben zu entnehmen oder das Fahrzeug zu waschen, kann es jedoch problematisch werden: „Beim Aufstieg helfen in den meisten Fällen nur einfache Leitern, die senkrecht an den Aufbauten angebracht sind und bei denen das Abrutschrisiko sehr hoch ist“, erklärt Didier Pelloille, Geschäftsführer von Triax. „Oben bieten dann oft nur schmale Metall-Laufstege Halt, die nicht immer den gesamten Arbeitsbereich abdecken.“ Machen auch noch Regen oder Verschmutzungen die Oberflächen rutschig, gerät die Arbeit zu einem gefährlichen Balanceakt, der mit einem Sturz und einer ernstzunehmenden Verletzung enden kann.

Stationäres Aufstiegssystem mindert Sturzrisiko deutlich

Der Sicherheitstechnikspezialist Triax hat daher ein stationäres Aufstiegs- und Schutzsystem entwickelt, das ein gefahrfreies Arbeiten auf Tankwagen und Containern möglich macht. Die Klapptreppen des Unternehmens, die fest an Gebäuden montiert und beispielsweise als verstellbare Arbeitsbühnen gestaltet werden können, lassen sich um bis zu 1,20 m absenken. So kann ihre Höhe variiert und genau an die des Fahrzeugs angepasst werden. Durch eine besondere Kinematik können sie mit Hilfe eines Hebels leicht von Hand bewegt werden, ein pneumatischer oder hydraulischer Antrieb ist auf Wunsch jedoch auch möglich. Generell sind die Klapptreppen als flacher Aufstieg oder mit maximal sechs Stufen sowie mit und ohne Schutzkorb erhältlich – die spezifische Ausführung ist dabei von den jeweiligen Bedingungen beim Auftraggeber abhängig. Die Grundkonstruktion besteht in jedem Fall aus einem Gitterrostboden oder schwenkbaren Gitterroststufen und einem durchgehenden Handlauf. Die 30 cm breiten und 80 cm langen Stufen, die im Abstand von 23 cm angebracht sind, werden durch Parallelführung in jeder Stellung des Schwenkvorgangs waagerecht gehalten und haben eine rutschfeste Oberfläche. Die Lagerflächen sind wartungsfrei.

(ID:44114065)