Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Alfra auf der Euroblech 2018

Stets unter Volllast

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Permanent-Magnet-Hebesystem von Alfra.
Bildergalerie: 2 Bilder
Permanent-Magnet-Hebesystem von Alfra. (Bild: Alfra)

Eine Reihe von Permanentmagnet-Hebesystemen ermöglicht ergonomische Lösungen beim Halten und Bewegen in zahlreichen Anwendungen.

Der weithin bekannte Werkzeughersteller Alfra hat Permanentmagnet-Hebesysteme entwickelt, die einzigartige Anwendungsmöglichkeiten beim Heben, Bewegen, Positionieren, Ausrichten und Transportieren eröffnen sollen. Die patentierten Magnetsysteme haften bereits ab 1 mm Materialdicke.

Das Hebesystem TMC 300 ist lediglich 82,5 mm lang, 80 mm breit und nur 32,5 mm hoch. Dennoch zeichne es sich durch eine hohe Haltekraft von 300 kg bei 6 mm starkem Stahlblech und eine äußerst ergonomische Handhabung aus, heißt es.

Vor allem bei Schweißarbeiten und für die Plattennivellierung und -fixierung im Werkzeug, Platten-, Formen- und Schalungsbau soll das Gerät seine Stärken ausspielen. Das Gehäuse verfügt über M5- und M6-Gewinde auf der Oberseite und seitlich, sodass sich Schnittführungen, Winkelseitenplatten oder Griffe problemlos anbringen lassen.

An dem Lasthebemagneten TML 100 wird das einfache und ergonomisch ausgewogene Handling besonders hervorgehoben. Schon die Lastaufnahme vereinfache sich durch einen um 360° schwenkbaren Anschlagpunkt, der automatisch der idealen Linie der Kraftwirkung folge und in jeder Position unter Volllast beansprucht werde.

Bereits bei 6 mm starkem Material entfaltet der TML 100 in der Horizontale eine maximale Hebkraft von 100 kg und in der Vertikale von 30 kg. Dadurch sei das Gerät vor allem für das Anheben von dünnwandigen Materialien und Vierkantrohren geeignet, wie sie unter anderem im Fassaden- und Behälterbau üblich seien.

Um etwa Stahlbleche nach dem Zuschneiden sicher transportieren zu können, wurde der Handlastmagnet TMH 50 entwickelt. Er schütze Hände und Finger beim Transport von heißem oder scharfkantigem Stahl, wie er beispielsweise beim Plasmaschneiden anfalle, betont Alfra. Mit dem Gerät sollen sich bis 50 kg schwere Teile ab 3 mm Materialdicke problemlos anheben lassen.

Komplettiert wird das Portfolio mit dem variablen Schweißwinkel TMA 300. Er ist bis 60 °C hitzebeständig. Sein patentiertes Magnetfeld ermöglicht es, Schweißnähte bis 15 mm an den Magnetkörper heranzuführen. Dadurch können schwere Werkstücke im Schiffs-, Werkzeug- und Formenbau geschweißt werden.

Alfra GmbH auf der Euroblech, Halle 13, Stand C213

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45546619 / Arbeitschutz / Umweltschutz)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen