Suchen

Heidenhain

Steuerungen und Messgeräte für den sicheren Betrieb von Werkzeugmaschinen

| Redakteur: Udo Schnell

Für sicherheitsgerichtete Maschinen werden sichere redundante Positionswerte gefordert, die von den eingesetzten Positionsmessgeräten über eine schnelle serielle Schnittstelle zu einer zweikanalig aufgebauten Steuerung übertragen werden. Dieses Thema ist einer der Schwerpunkte des Messgeräte- und Steuerungsspezialisten Heidenhain auf der EMO 2009 in Mailand.

Firmen zum Thema

Komponenten für sicherheitsgerichtete Maschinen und Anlagen bilden einen der Schwerpunkte des Traunreuter Messgeräte- und Steuerungsspezialisten Heidenhain auf der diesjährigen EMO in Mailand. Bild: Heidenhain
Komponenten für sicherheitsgerichtete Maschinen und Anlagen bilden einen der Schwerpunkte des Traunreuter Messgeräte- und Steuerungsspezialisten Heidenhain auf der diesjährigen EMO in Mailand. Bild: Heidenhain
( Archiv: Vogel Business Media )

Einen weiteren Schwerpunkt setzt Heidenhain nach eigenen Angaben auf die anwendungsbezogene Präsentation seiner Steuerungen. So gibt es zur EMO wieder viele neue Funktionen und Verbesserungen der Heidenhain TNC-Steuerungen. Hervorzuheben sind laut Heidenhain die dynamische Kollisionsüberwachung beim Einrichten und im Fräsbetrieb sowie die Funktionen „KinematicsOpt“ und „KinematicsComp“, mit deren Hilfe die Positioniergenauigkeit einer Werkzeugmaschine gesteigert werden kann.

Redundante Systeme minimieren die Gefahr

Ziel der funktionalen Sicherheit ist das Minimieren oder Beseitigen von Gefahren, die sowohl im ungestörten als auch im gestörten Betrieb von Maschinen oder Anlagen entstehen können. Dies wird, so Heidenhain weiter, in erster Linie durch redundante Systeme erreicht. So benötigen bewegte Achsen in sicherheitsgerichteten Anwendungen redundante Positionsinformationen und zweikanalig aufgebaute Sicherheits- oder Steuerungssysteme, um die entsprechende Funktionalität erfüllen zu können.

Bei seinen neuen absoluten Längen- und Winkelmessgeräten LC und RCN stellt Heidenhain nach eigenen Angaben die funktionale Sicherheit in den Vordergrund der Messepräsentation. Sicherheitsgerichtete Positionsmessgeräte mit „Functional Safety“ — so der Heidenhain-Begriff für diese neue Eigenschaft — sind Ein-Geber-Systeme, die über die im Markt bekannte schnelle serielle Schnittstelle EnDat zwei unabhängig voneinander gebildete redundante Positionswerte ausgeben. In Verbindung mit einer sicheren Steuerung – auch die präsentiert Heidenhain mit der iTNC 530 auf seinem Messestand – kann ein sicherheitsbezogenes Positionsmesssystem als Ein-Geber-System in Anwendungen mit Steuerungskategorie SIL-2 (nach DIN EN IEC 61 508) oder Perfomance Level „d“ (nach DIN EN ISO 13 849) eingesetzt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 310822)