Antriebstechnik Stromrichterkaskade steuert Brikettpressen energieeffizient

Autor / Redakteur: Monika Zwettler / Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die Brikettpressen im Bereich der Veredelung eines Energieversorgungsunternehmens laufen nach einer Modernisierung der Antriebe wie am Schnürchen – die Anlagen werden jetzt von einem drehzahlgeregelten Drehstromantrieb gesteuert. Mit dieser Lösung ist der Betreiber flexibler und kann zudem Energie sparen.

Anbieter zum Thema

Die Brikettpressen im Bereich Veredelung bei der Vattenfall Europe Mining AG in Schwarze Pumpe/Spremberg laufen jetzt nach einer Modernisierung der Antriebe wie am Schnürchen: Die Anlagen werden von einer Stromrichterkaskade (USK) von Transresch gesteuert, die die bisherige Lösung mit einer Drehzahlstellung über Läuferwiderstände ablöst.

Zum Leistungsumfang des Berliner Antriebsspezialisten gehörten außer der Stromrichterkaskade auch der Drehzahlgeber, der Rückspeisetrafo sowie die Inbetriebnahme, der Probebetrieb und die Dokumentation.

Stromrichterkaskade fungiert als umschaltbarer Anfahrumrichter

Die Stromrichterkaskade fungiert in erster Linie als umschaltbarer Anfahrumrichter für eine Gruppe von Brikettpressenantrieben. Bei Bedarf kann das Aggregat auch einen Antrieb aus diesem Verband in bestimmten Betriebsarten steuern. Darüber hinaus hat Vattenfall jetzt die Möglichkeit, mit einer USK mehrere Brikettpressen nacheinander anzufahren. Zudem sollen sich mit der Technik erhebliche Energiemengen einsparen lassen.

Die untersynchrone Stromrichterkaskade ist ein drehzahlgeregelter Drehstromantrieb, der seit Jahrzehnten vor allem im Zusammenspiel mit größeren Pumpen- und Lüfterantrieben zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Während die Neuausrüstung heutzutage fast ausschließlich mit inzwischen preiswert verfügbaren Frequenzumrichtern erfolgt, lassen sich vorhandene USK-Antriebe, unter Beibehaltung der Motoren und gegebenenfalls der Rückspeise-Transformatoren besonders preiswert auf der Basis digitalisierter Stromrichtertechnik erneuern, heißt es.

Läuferwiderstände der Antriebe können entfallen

Exakt dieses Szenario fand Transresch in der Brikettfabrik in Spremberg/Schwarze Pumpe vor. Und zwar im Hinblick auf eine große Zahl von Brikettpressenantrieben, die über Läuferwiderstände angefahren und für den Prozess des Formlegens mit Teildrehzahl über Läuferwiderstände betrieben wurden. Nachdem im ersten Schritt zwei Antriebe modernisiert wurden, ist bereits der Retrofit weiterer Antriebe angedacht.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:362421)