Suchen

Logimat 2017: Preisverleihung

Swisslog für Condition Monitoring ausgezeichnet

| Redakteur: Beate Christmann

Bei der Logimat 2017 wurde Condition Monitoring von Swisslog als „Bestes Produkt 2017“ in der Kategorie „Software, Kommunikation, IT“ ausgezeichnet. Das Plug-In für die Software Synq erfasst kontinuierlich Maschinenzustände von Logistikanlagen, sodass Wartung und Ersatzteilversorgung erst dann erfolgen, wenn die Lebensdauer des kritischen Elements vollständig ausgeschöpft ist.

Firmen zum Thema

Swisslog überzeugte die Jury auf der Logimat 2017 mit Condition Monitoring: Das Plug-In für die Software Synq wurde mit der Auszeichnung als „Bestes Produkt 2017“ in der Kategorie „Software, Kommunikation, IT“ geehrt.
Swisslog überzeugte die Jury auf der Logimat 2017 mit Condition Monitoring: Das Plug-In für die Software Synq wurde mit der Auszeichnung als „Bestes Produkt 2017“ in der Kategorie „Software, Kommunikation, IT“ geehrt.
(Bild: Swisslog)

„Das Produkt Condition Monitoring trägt wesentlich zur Rationalisierung, zum Kostenersparnis und zur Steigerung der Produktivität in der innerbetrieblichen Logistik bei“ – so lautete die Begründung der Jury, bestehend aus Wissenschaftlern und Fachjournalisten, die den Preis „Bestes Produkt 2017“ in der Sparte „Software, Kommunikation, IT“ im Rahmen der Intralogistikmesse Logimat 2017 an den Automatisierungsspezialisten Swisslog vergaben.

Ersatzteilversorgung erst dann, wenn nötig

Bei Condition Monitoring handelt es sich um ein Plug-In für die Software Synq von Swisslog und ist damit Bestandteil des Cockpickt Managers. Es basiert auf einer permanenten Erfassung von Maschinenzuständen durch Messung und Analyse physikalischer Größen wie Schwingungen, Temperaturen, Lage und Näherung einzelner Elemente und Gewerke. Aus den erhobenen Daten lassen sich zum Beispiel störungsanfällige, neuralgische Elemente identifizieren, aber auch Rückschlüsse auf die Fehleranfälligkeit einzelner Gewerke oder kompletter Logistikanlagen ziehen.

Statt der klassisch präventiven Instandhaltungsmethode, bei der noch intakte Bauteile häufig routinemäßig gegen neue ausgetauscht werden, führt das Condition Monitoring dazu, dass Wartung und Ersatzteilversorgung genau zu dem Zeitpunkt erfolgen können, wenn die Lebensdauer eines kritischen Elements im Lager vollständig ausgeschöpft ist.

Moderne Datenanalyse als Innovationstreiber

„Da wir uns auf dem Gebiet der Software differenzieren möchten, freuen wir uns sehr über die Auszeichnung“, sagt Dr. Christian Baur, COO der Swisslog Gruppe und CEO der Swisslog Division Warehouse & Distribution Solutions, der die Auszeichnung entgegen nehmen durfte. Baur fährt fort: „Condition Monitoring ist für uns mehr als nur ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt, um kritische Elemente im Lager präzise und zielgerichtet zu identifizieren und unerwartete verschleißbedingte Anlagenausfälle zu verhindern: Wir sehen in der modernen Datenanalyse einen wichtigen Impuls, damit sich die Intralogistik nach und nach weg vom starren, fixpreisgetriebenen Projektgeschäft und hin zu einer servicegetriebenen Industrie mit performanceorientierten Pay-per-Use-Geschäftsmodellen entwickeln kann.”

Jährliche Preisverleihung auf der Logimat

Mehr als 1300 Aussteller aus der Logistikbranche waren in diesem Jahr aufgerufen, sich mit neuen Produkten und Lösungskonzepten um die Auszeichnung Bestes Produkt, die in drei Kategorien verliehen wird, zu bewerben. Die Preisträger werden jedes Jahr von einer unabhängigen Jury, bestehend aus Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, gekürt. Diese bewerten im Vorfeld der Messe die eingereichten Bewerbungen nach festgelegten Kriterien.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44602520)