Energieeffizienz

Synchronreluktanzmotor senkt Energiekosten deutlich

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Campbell Australia startet Energiesparprogramm am Standort Shepparton

Wie stark ein Paket aus Synchronreluktanzmotor und Frequenzumrichter von ABB den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen reduzieren kann, zeigt das Beispiel von Campbell Australia, auch wenn es sich in diesem Fall „nur“ um IE3-SynRM-Motoren handelt. An seinem Standort Shepparton im Bundesstaat Victoria produziert der Lebensmittelhersteller seit fast 60 Jahren Suppen, Brühen und Fertigmahlzeiten für australische Haushalte. Das Unternehmen engagiert sich zudem tatkräftig für Nachhaltigkeit und will den Energieverbrauch am Standort bis zum Jahr 2025 um 20 % senken.

Im Rahmen eines Energiesparprogramms in Shepparton machte der ABB-Partner A1 Electric Motors das Unternehmen auf ein Paket aus Synchronreluktanzmotor und Frequenzumrichter aufmerksam. Es konnte festgestellt werden, dass die SynRM-Technologie von ABB erheblich zur Verwirklichung des ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziels des Werks beitragen könnte. Aus einer Kosten-Nutzen-Analyse gingen detailliert die Einsparungen beim Projektmanagement und den Investitionskosten sowie die erwartete Amortisationszeit im Zusammenhang mit der Installation der SynRM-Technologie hervor. Nach einer Bewertung der Kälteanlage wurde beschlossen, zur Validierung der geschätzten Energieeinsparungen einen SynRM-Motor von ABB einzubauen. Das Erstprojekt umfasste einen effizienten IE3-Synchronreluktanzmotor mit 72 kW, einschließlich der mechanischen und elektrischen Installation.

Bildergalerie

Energiekosten gesenkt und Lärm gemindert

Die Kälteanlage in Shepparton ist rund um die Uhr in Betrieb. Unter diesen Bedingungen lässt sich der Energieverbrauch mit SynRM-Technologie besonders stark senken. Über einen Zeitraum von zwölf Monaten wurden regelmäßig Analysen durchgeführt. „Die Energiekosten sanken nachweislich um 14 %, während ich mit einer Reduktion um etwa 6 bis 7 % gerechnet hatte“, sagt Mark Hyland, Environmental and Safety Manager bei Campbell Australia. Insgesamt wurden Energiekosten in Höhe von fast 15.000 Australischen Dollar (etwa 9160 Euro) jährlich eingespart und zusätzlich CO2-Emissionen im Umfang von etwa 131 t pro Jahr vermieden (Auf Grundlage des Emissionsfaktors für Strom in Victoria von 1,16 kg CO2e/kWh, Quelle: National Greenhouse Accounts Factor, Juli 2018).

Neben dem niedrigeren Energieverbrauch brachte die Maßnahme weitere Vorteile mit sich, wie eine erhebliche Lärmminderung, eine geringere Betriebstemperatur, einen sanfteren Maschinenlauf und reduzierte Vibrationen. „Die Einsparungen und die hohe Leistung waren sofort erkennbar und bei der Inbetriebnahme sanken die Überlastströme von 125 auf 110 A“, so Hyland.

Der Erfolg des Projekts veranlasste Campbell, am Standort Shepparton einen zweiten Kältemittelverdichter mit einem 55-kW-Synchronreluktanzmotor und einem ACS580-Frequenzumrichter nachzurüsten. Zwei weitere Verdichter folgten, sodass insgesamt vier Kältemittelverdichter mit der SynRM-Technologie von ABB ausgestattet wurden. Mark Hyland: „Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt war für uns klar, dass wir weitere Synchronreluktanzmotoren einbauen würden. Denn die Energiepreise steigen, wir können unser Nachhaltigkeitsziel leichter erfüllen und eine zentrale Komponente unserer Infrastruktur arbeitet jetzt absolut zuverlässig.“

* Ralf Peschel ist Product Marketing Manager IEC Low Voltage Motors bei der ABB Automation Products GmbH in 68526 Ladenburg, Tel. (0 62 03) 7 17-7 17, motion@de.abb.com

(ID:46993896)