Suchen

Nachwuchswerbung Technische Berufsbilder im Wandel

| Autor / Redakteur: Achim Wilms / Andrea Gillhuber

Hier wurde Technik erlebbar: Neun Unternehmen aus der Werkzeugmaschinenbranche und die Nachwuchsstiftung Maschinenbau begrüßten auf Metav 2018 mehr als 2500 Schülerinnen und Schüler auf der Sonderschau Jugend.

Firmen zum Thema

Über 2500 Schüler nahmen and er Sonderschau Jugend der Nachwuchsstiftung Maschinenbau auf der Metav 2018 teil.
Über 2500 Schüler nahmen and er Sonderschau Jugend der Nachwuchsstiftung Maschinenbau auf der Metav 2018 teil.
(Bild: Messe Düsseldorf / ctillmann)

Das Ziel der Sonderschau Jungend ist es, Schülerinnen und Schüler für Technik im Maschinen- und Anlagenbau zu begeistern und über die spannenden Ausbildungsberufe zu informieren. Denn nicht nur, dass die Jugendlichen die Branche und ihre Berufe kaum oder gar nicht kennen, sie hegen ihnen gegenüber sogar Vorurteile. Die Jugendlichen vermuten, dass die Arbeiten monoton und langweilig seien. Kalt, laut, körperlich anstrengend sind Attribute, die in diesem Zusammenhang von Jugendlichen geäußert werden. Teilweise werden die beruflichen Tätigkeiten – obgleich sie diese überhaupt nicht näher beschreiben können – sogar als gefährlich eingestuft.

Zugegeben, das klingt nicht verlockend. Jedoch das spiegelt längst nicht mehr die Realität des Berufsalltags wider. Im Gegenteil, die Auszubildenden der Branche sind mit ihren Unternehmen und Berufen hochzufrieden. Dies zeigt sich in einer extrem hohen Weiterempfehlungsbereitschaft. So würden durchschnittlich 96,4 Prozent ihren Ausbildungsberuf und 95,5 Prozent ihr Unternehmen weiterempfehlen.

Bildergalerie
galleryid=45154359

Multiplikatoren und Ausbildungsbotschafter für technische Berufe

Das Konzept der Sonderschau Jugend unter dem Motto Mach was mit Zukunft. Deine Chance im Maschinenbau. soll die bestehenden Vorurteile abbauen und ungeahnte Perspektiven in eine spannende Branche eröffnen.

So bietet die Sonderschau Jugend zum Beispiel täglich rund 30 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einen besonderen Erfahrungsraum. Sie können modernste Technik von der Idee über die Fertigung bis hin zur Montage eines Rennwagens selbst erleben und ihren eigenen Formel 1-Modellwagen mit nach Hause nehmen. So werden die jungen Menschen zu Multiplikatoren für technische Berufe.

Am Mittwoch, den 21. Februar, hat eine Gruppe von 15 Schülerinnen der SEK I aus der Region Wuppertal die Sonderschau besucht. Initiator war die regionale Wirtschaftsförderung, die insbesondere jungen Frauen die Attraktivität der technischen Ausbildungsberufe im Maschinenbau vorstellen und sie durch die Teilnahme an der Prozesskette für die Branche begeistern wollte. Dabei wurden die Schülerinnen von Auszubildenden der teilnehmenden Unternehmen über alle Prozesse begleitet und tatkräftig unterstützt. Die Auszubildenden treten gleichzeitig als Ausbildungsbotschafter auf und haben sich als authentische Werber für die Berufsausbildung bewährt.

Angebote für Ausbilder und Lehrer

Auch für Ausbilder und Lehrer bietet die Nachwuchsstiftung Maschinenbau auf dem Sonderstand interessantes, wissenswertes und neues für den Ausbildungsalltag. Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt rasant. An den Wandel muss auch die betriebliche Ausbildung angepasst werden. Wie dies in der Praxis aussehen kann, stellte die Nachwuchsstiftung Maschinenbau durch eine eigenentwickelte und für mobile Endgeräte optimierte Lern- und Arbeitsapplikation mit dem Namen Mobile Learning in Smart Factories (MLS) vor. Mit Hilfe von MLS sollen Auszubildende befähigt werden, neue Kompetenzen im Arbeitsprozess zu erlangen. Die möglichst eigenständige und zielgerichtete Planung, Durchführung und Kontrolle schult die im Beruf geforderte Problemlösungskompetenz.

Multiplikatoren konnten sich das System live vorführen lassen und sich für die anstehenden Webinare zur Vorstellung aller Funktionen der Plattform anmelden. Die enorme positive Resonanz hat deutlich gezeigt, dass die Nachwuchsstiftung Maschinenbau nicht nur ein sehr praxisnahes Produkt für den Ausbildungsalltag entwickelt, sondern auch den Nerv der Zeit getroffen hat.

Partner des Sonderstandes

Wie bereits in den vergangenen Jahren beteiligten sich auch in Düsseldorf wieder viele Partner am Gemeinschaftsstand Sonderschau Jugend.

  • Assembly Solutions GmbH, Detmold
  • Bundesverband Modell- und Formenbau, Dortmund
  • DMG Mori AG, Bielefeld
  • DMT Drehmaschinen GmbH & Co. KG, Lörrach
  • Dr. Johannes Heidenhain GmbH, Traunreut
  • EMCO GmbH, Hallein-Taxach (Österreich)
  • E-Traxx Team der Hochschule Düsseldorf
  • Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen
  • Hochschule Düsseldorf
  • Renishaw GmbH, Pliezhausen
  • Siemens AG, Erlangen
  • SolidCAM GmbH, Schramberg
  • Weiler Werkzeugmaschinen GmbH, Emskirchen

* Achim Wilms ist Ansprechpartner in der Nachwuchsstiftung Maschinenbau

(ID:45201380)