Suchen

Erdwich Zerkleinerungssysteme auf der EMO Hannover 2017 Teure Angelegenheiten von nur wenigen Gramm

| Redakteur: Helmut Klemm

Erdwich hat zwei seiner Einwellenzerkleinerer mit einen hydraulischen System ausgestattet, mit dem sie sich leicht öffnen lassen. Das Reinigen wird dadurch wesentlich erleichtert.

Firmen zum Thema

Materialrückstände oder -reste sind oft nicht bloß Abfall und Schrott, sondern unter Umständen auch wertvolle Rohstoffe, die wieder genutzt werden können.
Materialrückstände oder -reste sind oft nicht bloß Abfall und Schrott, sondern unter Umständen auch wertvolle Rohstoffe, die wieder genutzt werden können.
(Bild: Erdwich)

Im Kreislauf der Wertstoffrückgewinnung müssen einzelne Teile, Materialreste oder Abfälle oft zerkleinert werden: zum Beispiel Späne und Stanzteile aus Metall, aber auch wertvolle Edelmetalle wie Gold und Silber oder Laborproben. Bei diesen Prozessen bleibt erfahrungsgemäß ein Teil des Rohstoffs in der Zerkleinerungsmaschine zurück. Um diese möglicherweise kostbaren Materialreste zurückzugewinnen, müssen die Maschinen oft mit hohem Zeit- und Arbeitsaufwand geöffnet und gesäubert werden. Vor diesem Hintergrund hat die Erdwich Zerkleinerungssysteme GmbH ihre Einwellenzerkleinerer M400 und M600 mit einer hydraulischen Easy-Cleaning-Konstruktion ausgestattet, die es erlaubt, die Maschine mit geringem zeitlichen Aufwand gefahrlos zu öffnen und zu reinigen. Die auf diese Weise optimierten Maschinen werden erstmals auf der EMO in Hannover ausgestellt.

Die zwei Einwellenzerkleinerer werden in zahlreichen Branchen verwendet: unter anderem für die Zerkleinerung von Kunststoff- und Metallspänen, Guss- und Stanzteilen oder Elektroschrott, aber auch von Zinkschlacke, Aluminium- und Stahlabfällen; in Zementwerken werden damit sogar Ersatzbrennstoffe zur Analyse im Labor vorbereitet. In der überarbeiteten und mit dem Easy-Clean-System ausgerüsteten Version können die Zerkleinerer nun auf Knopfdruck aufgeklappt werden, sodass die Sammelbehälter und Schneidwerke leicht zugänglich sind und sich einfach reinigen lassen.

Die Zerkleinerungsmaschinen verfügen über eine SPS-Steuerung mit Reversier- und Abschaltautomatik, die sie vor Schäden schützt.
Die Zerkleinerungsmaschinen verfügen über eine SPS-Steuerung mit Reversier- und Abschaltautomatik, die sie vor Schäden schützt.
(Bild: Erdwich)

Ein besonderes Interesse für die optimierten Zerkleinerer vermutet Erdwich in Branchen, in denen in Laboratorien gearbeitet wird. Dort müssen Proben häufig aufbereitet und zerkleinert werden, bevor sie auf ihre chemische Zusammensetzung hin analysiert werden können. Dabei dürfen die untersuchten Materialien auf keinen Fall durch Rückstände anderer Materialien verunreinigt werden – eine regelmäßige Reinigung der Zerkleinerungsanlagen ist somit unabdingbar. Wirtschaftlich relevant wird das Problem, wenn wertvolle Materialien im Spiel sind. Auch in diesen Fällen achtet man nach den Erfahrungen von Erdwich mittlerweile vermehrt auf Energieeffizienz und zerkleinert die Rohstoffe vor dem Einschmelzen. „Dabei kann es passieren, dass Rückstände in der Maschine bleiben“, sagt Jürgen Graf, Vertriebsleiter bei Erdwich: „Bei Gold, Silber oder anderen seltenen Rohstoffen können Verluste von wenigen Gramm dann zu teuren Angelegenheiten werden.“

Die Anlagen verfügen über austauschbare Messerscheiben am Schneidrotor. Dadurch lässt sich die Wartung innerhalb kurzer Zeit durchführen. Da auch die Lochsiebgeometrien an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden können, sind Durchsatz und Partikelgröße einfach steuerbar. Laut Graf wurde viel Wert darauf gelegt, dass auch feuchtes Material verarbeitet werden kann. Um dies zu gewährleisten, sei eine außenliegende Wellenlagerung vorgesehen worden und eine integrierte Schottwand. Deshalb könne weder Mahlgut noch Flüssigkeit in die Lager eindringen. Die beiden Maschinen M400 und M600 sind mit einer SPS-Steuerung mit Reversier- und Abschaltautomatik ausgestattet, die sie vor Schäden schützt – etwa bei Überlastung. Sie werden in jeweils zwei Ausführungen gebaut, die sich hauptsächlich durch die Schneidwerkgröße und die Sieblochdurchmesser unterscheiden.

Sie finden Erdwich Zerkleinerungssysteme auf der EMO Hannover in Halle 7 an Stand B15.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44852568)