Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Produktionsnetze

Erhöhte Sicherheit durch dezentral geschützte Produktionszellen

| Autor / Redakteur: Herbert Dirnberger und Martin Ortgies / Reinhold Schäfer

Die Umdasch AG, Produzent von Betonschalungssystemen, setzt bei der Prozess-, Fertigungs- und Gebäudeautomatisierung auf ein Informationssicherheitskonzept mit dezentralen Industrie-Firewalls. (Bild: Umdasch)
Bildergalerie: 2 Bilder
Die Umdasch AG, Produzent von Betonschalungssystemen, setzt bei der Prozess-, Fertigungs- und Gebäudeautomatisierung auf ein Informationssicherheitskonzept mit dezentralen Industrie-Firewalls. (Bild: Umdasch)

Firma zum Thema

Produktionsnetze sind meist komplex aufgebaut und dadurch störanfällig. Für die sichere Vernetzung von Produktionsmaschinen und Anlagen setzt ein Unternehmen in Österreich auf ein Konzept mit abgeschotteten Produktionszellen und dezentralen Industrie-Firewalls. Ein darauf folgender Virenangriff konnte verhindert werden.

Im Jahre 2006 sollten bei der Umdasch AG in Amstetten (Österreich) 30 neue Roboterschweißzellen und Produktionsanlagen in das Unternehmensnetzwerk integriert werden. Für den Ausbau war es notwendig, die Strategie und Vorgehensweise weiterzuentwickeln. Weil das Produktionsnetzwerk schnell gewachsen und sehr komplex geworden war, war für die Administration des Unternehmens eine neue Sichtweise notwendig geworden.

Informationssicherheitskonzept für komplette Automatisierung

Für die angepasste Behandlung des Risikos, wie zum Beispiel eines Virenbefalls von Produktionsrechnern mit einem verbundenen Stillstand von Produktionslinien, wurde ein Informationssicherheitskonzept für die Prozess-, Fertigungs- und Gebäudeautomatisierung erstellt. Die Serviceabteilung Elektro- und Automatisierungstechnik und die zentrale Informationstechnik entwickelten gemeinsam mit externen Partnern eine Plattform für innovative Produktions- und Unterstützungsprozesse im Umdasch-Konzern.

Die aktuell wichtigsten Anforderungen an die Informationssicherheit in der Produktion sind eine durchgängige und sichere Kommunikation im Office- und Produktionsnetz, flache Netzwerke mit möglichst geringer Komplexität, eine hohe Flexibilität für die Integration neuer Anlagen und hohe Sicherheit bei externen Zugriffen, zum Beispiel bei der Fernwartung von Anlagen.

Kern des Konzepts ist die Bildung von kleinen, dezentralen Produktionszellen

Kern des Konzepts ist die Bildung von kleinen, überschaubaren und dezentralen Produktionszellen. Die Produktionssysteme für Bearbeitungsprozesse wie Schneiden, Bohren, Fräsen, Schweißen und weitere sind jeweils in mehrere Zellen aufgeteilt und mit einer Industrie-Firewall abgeschottet.

Insgesamt über 40 solcher Zellen bilden den Übergang zum Informationsnetz. So wird der Informationsfluss zwischen den Schichten des Produktionsnetzes und den administrativen Informationssystemen kontrolliert und abgesichert (Bild 1). Neue Automatisierungs- und Steuerungssysteme können mit diesem Konzept relativ einfach und schnell in die Systemlandschaft der Umdasch AG eingebunden werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 29762100 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen