Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Remote Service

Die Maschine bestellt ihre Ersatzteile selbst

| Redakteur: Frauke Finus

Symmedia SP/1 Parts ist der intelligente Ersatzteilshop für Maschinenhersteller. Durch die Vernetzung mit dem Maschinenbetreiber erfolgt ein kontinuierlicher Austausch, der eine gute Ersatzteilverfügbarkeit gewährleistet und zur engen Kundenbindung beiträgt.
Symmedia SP/1 Parts ist der intelligente Ersatzteilshop für Maschinenhersteller. Durch die Vernetzung mit dem Maschinenbetreiber erfolgt ein kontinuierlicher Austausch, der eine gute Ersatzteilverfügbarkeit gewährleistet und zur engen Kundenbindung beiträgt. (Bild: Symmedia)

Die notwendigen Ersatzteile zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Im Ernstfall ist das entscheidend, denn Produktionsausfälle kosten jeden Maschinenbetreiber Geld. Der Serviceexperte Symmedia bietet Maschinenherstellern nun eine Lösung, um das immer wichtiger werdende margenstarke Servicegeschäft zu verbessern: Symmedia SP/1 Parts ist der intelligente Ersatzteilshop, über den die Produktionsmaschinen des Betreibers direkt mit dem Hersteller vernetzt sind.

Auf Basis von Maschinendaten legt Parts automatisch einen intelligenten Warenkorb mit Bestellvorschlägen an. Originalersatzteile können anschließend mit einem Klick beim Hersteller nachbestellt werden. Das spart Zeit, macht Maschinenwartungen planbar und sorgt langfristig für maximale Verfügbarkeit in der Produktion.

Symmedia bringt Maschinen online und entwickelt digitale Servicelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Die Software Symmedia SP/1 mit den Funktionen Remote Service, Monitoring und Maintenance wurde jetzt um den Ersatzteilshop Parts ergänzt. Parts lässt sich einfach an das ERP-System des Herstellers anbinden und individuell an bestehende interne Prozesse anpassen. In das Tool integriert Symmedia die Originalteilelisten und visualisiert diese auf Wunsch mit der führenden Standardkatalogsoftware Catlogcreator. Der Maschinenbetreiber erhält so alle Informationen zu Ersatzteilen direkt auf seinen Monitor, dem Customer Cockpit. Aktuelle Verfügbarkeit, Preise und Bestellstatus sind mit einem Klick abrufbar. Durch die direkte Vernetzung mit den Produktionsmaschinen erkennt Parts auf Basis gesammelter Maschinendaten automatisch den Bedarf, identifiziert benötigte Verschleißteile und stellt Bestellvorschläge in einem intelligenten Warenkorb zusammen – und zwar genau dann, wenn ein Austausch der Teile kurz bevorsteht. Die Industrie-4.0-Lösung von Symmedia bietet Maschinenherstellern und -betreibern erhebliche Vorteile: Hersteller bauen das immer wichtiger werdende, margenstarke Servicegeschäft aus, digitalisieren ihren Aftersales-Service und bleiben auch nach Ablauf der Garantie in vielen Fällen der Ersatzteillieferant Nummer eins. Betreibern erleichtert Parts die Identifizierung von Teilen sowie den Bestellvorgang. Langfristig gewährleistet das maximale Verfügbarkeit in der Produktion. Neben der bestmöglichen Ersatzteilversorgung erhalten Anwender mit Parts auch gleich alle servicerelevanten Informationen in ihr Customer Cockpit. Dazu gehört beispielsweise ein Überblick über die Servicehistorie.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43429983 / Instandhaltung)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen