Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Weitere Artikel zum Thema

Wie Unternehmen in der Produktion Energie sparen können

Energiemanagement

Wie Unternehmen in der Produktion Energie sparen können

Am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) findet im kommenden Jahr ein Praxisseminar zum Thema „Energiemanagement in der Produktion“ statt. Führungskräften sollen bei der eintägigen Veranstaltung Wege aufgezeigt werden, wie Unternehmen energieeffizient produzieren und dabei Kosten sparen können. lesen

Hybridfähre spart dank EBM-Papst 2 Mio. kWh pro Jahr

Energieeffizienz

Hybridfähre spart dank EBM-Papst 2 Mio. kWh pro Jahr

Sechs der acht Fähren sind Hybridfähren, die also Verbrennungsmotor und Elektroantrieb kombinieren. Null Emissionen – das ist das ehrgeizige Ziel der Reederei Scandlines. Deshalb durchdachte sie die Belüftung der Hybridfähren und spart nun über 80 % der vorher benötigten Energie. lesen

Solarbetriebene Autofähre für die Mosel zu Wasser gelassen

E-Mobilität auf dem Wasser

Solarbetriebene Autofähre für die Mosel zu Wasser gelassen

Auf der Ostsee ist die weltweit erste solarbetriebene, vollelektrische Autofähre für Binnengewässer zu Wasser gelassen worden. Ende 2017 soll sie eine konventionell angetriebene Fähre auf der Mosel in Oberbillig, an der deutsch-luxemburgischen Grenze, ersetzen. Die Gemeinde verspricht sich eine deutliche Dieseleinsparung sowie die Reduzierung von Abgas- und Lärmemissionen. lesen

Instandhaltung von Solaranlagen mittels Wärmebildkameras

EVT/Thermografie

Instandhaltung von Solaranlagen mittels Wärmebildkameras

Mit der Eye-Check Thermo Wärmebildkamera des Bildverarbeitungsspezialisten EVT kann die Funktionstüchtigkeit von Solarmodulen überwacht werden. Die integrierte Software ermöglicht es, einen Temperaturschwellenwert festzusetzen und die Photovoltaikanlage daran ständig abzugleichen. Die Kamera eignet sich entweder für eine stationäre thermografische Inspektion oder die Anbringung an einer Drohne. lesen

Vorbild Schmetterling: Lichtabsorption verbessert

Bionik

Vorbild Schmetterling: Lichtabsorption verbessert

Forscher haben die Nanostruktur eines Schmetterlings näher untersucht und ihre Erkenntnisse auf Solarzellen übertragen. Die Lichtabsorptionsrate der Solarzellen konnte so erheblich gesteigert werden – um bis zu 200 %. lesen

Ulrich Hütter: Der Wind ist sein Element

Porträt

Ulrich Hütter: Der Wind ist sein Element

Vor 60 Jahren entstand die erste Windenergieanlage. Jeder kennt diese Bauten, doch wer hat schon vom Konstrukteur gehört? lesen

Weitere Artikel zum Thema

Hochtemperaturspeicher für die Energiewende

Hoher Wirkungsgrad

Hochtemperaturspeicher für die Energiewende

An der Technischen Hochschule (TH) Mittelhessen arbeitet ein Projektteam an der Entwicklung eines Hochtemperaturspeichers für Strom aus erneuerbaren Energien. Elektrische Heizelemente erzeugen dabei eine Wärme von bis zu 1200 °C, die dann in Keramikelementen gespeichert wird. Wandelt man die Wärme wieder in Strom und Heizenergie, sollen 80 % der Ausgangsenergie nutzbar sein. lesen

Modulare on-line USV

AEG Power Solutions

Modulare on-line USV

Die USV Protect Plus M400 von AEG Power Solutions erreicht einen der geringsten Total Costs of Ownership (TCO) ihrer Klasse, meldet der Hersteller. lesen

Beidseitig kontaktierte Solarzelle erzielt höheren Wirkungsgrad

Solarenergie

Beidseitig kontaktierte Solarzelle erzielt höheren Wirkungsgrad

Forscher haben im Projekt Fortes unter der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme an Silizium-Solarzellen geforscht. Ziel war es, die Verluste zu reduzieren und den Wirkungsgrad zu erhöhen. lesen

Aktivität von Katalysatoren genau beobachtet

Chemische Prozesse

Aktivität von Katalysatoren genau beobachtet

Wissenschaftlern der Technischen Universität München ist es mit einem Rastertunnelmikroskop erstmals gelungen, während einer chemischen Reaktion die Aktivität von Katalysatoren genau zu verfolgen. Entscheidend ist dabei die Oberflächenstruktur. lesen

Energiesystem der Zukunft soll regionale Gegebenheiten beachten

Energieausgleich

Energiesystem der Zukunft soll regionale Gegebenheiten beachten

Im Projekt Integra-Net beschäftigen sich Forscher des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (Umsicht) mit den Strom-, Gas- und Wärmenetzen in Deutschland. Ziel ist es, ein effizientes und zukunftssicheres Energiesystem zu entwerfen. lesen

Jetzt Robotik-Newsletter abonnieren!
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.