Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Blechkonstruktion

Offsetattribute auf einfache Weise anheften

| Redakteur: Stéphane Itasse

Offsetattribute definieren Zugaben oder Abzüge von Kanten.
Offsetattribute definieren Zugaben oder Abzüge von Kanten. (Bild: SPI)

Firma zum Thema

Mit den neuen Versionen der SPI-Blechsoftware lassen sich auf einfache Weise Offsetattribute in der Konstruktion wie Schweißlaschen oder Zugaben für Bördelkanten anheften, wie der Hersteller auf der Messe Blechexpo 2013 vom 5. bis 8. November in Stuttgart zeigt.

Die neuen Versionen der SPI Sheetmetal Solutions erlauben es nun, an jede beliebige gerade Kante am Modell ein Attribut als Zugabe oder Abzug anzuheften, wie der Softwarehersteller mitteilt. Die Offsetattribute verschieben Kanten, die als Randkanten in der Abwicklung auftreten, wie es heißt. Während der Abwicklung prüfe die Software, ob eine mit einem Offsetattribut versehene Kante entsprechend verschoben werden kann. Sie berücksichtige das Offsetattribut nur an solchen Kanten, die in der Abwicklung als gerade Randkanten auftreten.

Der Offset einer Kante erfolge immer senkrecht und innerhalb der Fläche zur Kante. Ein positiver Wert für den Offset verschiebe die Kante entgegengesetzt der Materialrichtung nach außen (Zugabe), ein negativer Wert verschiebt die Kante in Materialrichtung nach innen (Abzug). Bei einem Wert von 0 werde das Offsetattribut in der Abwicklung ignoriert. Auf diese Weise könnten nun zum Beispiel Schweißlaschen oder Zugaben für Bördelkanten für die Fertigung in die Abwicklung eingebracht werden.

Sobald der Anwender das Kommando startet, werden laut SPI alle bereits angehefteten Offsetattribute am Blechteil dargestellt. Um neue Attribute anzuheften oder bestehende Attribute zu ändern oder zu löschen, würden die entsprechenden Kanten angeklickt. Ausgewählte Kanten würden farbig hervorgehoben und ein zugehöriger Parameterdialog geöffnet. Alle ausgewählten Kanten erhielten die Attribute, die im Eingabefenster definiert werden. Sollte der SPI Abwickler eine Kante nicht abwickeln können, erscheine eine entsprechende Meldung im Fehlerprotokoll. Dies sei zum Beispiel der Fall, wenn sich Attribute auf der Blechober- und Blechunterseite befinden, da nur die Attribute der Abwicklungsseite ausgewertet würden.

Weitere Neuerungen betreffen laut SPI die Eckschlitzattribute, für die jetzt Überlappungen frei eingestellt werden könnten. Wenn sich an einer Kante ein Eckschlitz- und ein Offsetattribut befänden, werde das Offsetattribut ignoriert.

SPI Systemberatung Programmierung Industrie-Elektronik auf der Blechexpo 2013: Halle 1, Stand 1409

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42375583 / CAD/CAM/PDM/PLM)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen