Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

3D-Connexion

Desktop-Maus optimiert Arbeitsweise für (CAD-)Anwender

| Autor: Stefanie Michel

Die Cad-Mouse erleichtert die Arbeit von CAD-Konstrukteuren – und vielen anderen Computer-Nutzern.
Bildergalerie: 8 Bilder
Die Cad-Mouse erleichtert die Arbeit von CAD-Konstrukteuren – und vielen anderen Computer-Nutzern. (Bild: 3D-Connexion)

Mit der neue Cad-Mouse stellt 3D-Connexion die weltweit erste Desktop-Maus für professionelle CAD-Anwender vor. Macht das Sinn? Wir haben getestet, ob es sich lohnt, die herkömmliche Desktop-Maus zu ersetzen

Was soll schon dran sein, an einer neuen Computer-Maus? So dachte ich zunächst. Außerdem sieht sie nicht wirklich anders aus als vorhandene Desktop-Mäuse. Dann sagte ich mir: Wenn diese neue Maus aber von 3D-Connexion stammt, sollte ich lieber genauer hinsehen, denn das Unternehmen bietet seit vielen Jahren die beliebten 3D-Mäuse für CAD-Nutzer an. Also habe ich sie ausprobiert.

Eigentlich lag es ja nahe: Wenn schon die linke Hand mit der Space-Mouse von 3D-Connexion die 3D-Navigation übernimmt, warum sollte nicht auch die rechte mit einem Produkt des Herstellers arbeiten? Bisher war eine gängige Desktop-Maus im Einsatz, um Objekte auszuwählen und zu erstellen. Wie Antonio Pascucci, Vice President Products bei 3D-Connexion auf Basis von Kundengesprächen erklärt, habe aber keine der 2D-Mäuse die spezifischen Anforderungen der Nutzer von 3D-Software erfüllt. Daraufhin entstand also die sogenannte Cad-Mouse.

Mit dem Treiber zusätzliche Funktionen für die CAD-Mouse

In ihrer ergonomischen Form erinnert die Cad-Mouse ein wenig an hochpreisige Desktop-Mäuse von Markenherstellern. Sie liegt haptisch gut in der Hand, scheint mir jedoch nur für Rechtshänder verfügbar zu sein. Nach dem Einstecken funktioniert sie sofort und ist ohne weitere Treiberinstallation zunächst für alle Aufgaben am Computer geeignet. Was gleich auffällt: sie arbeitet äußerst präzise, auch ohne Mousepad. Das liegt an einem leistungsstarken Lasersensor, der eine Reaktionszeit von einer Millisekunde ermöglicht. Der Unterschied zu gängigen 2D-Mäusen steckt im Detail, besonders nach der Installation des Treiber 3Dx-Ware 10 (Nutzer der Space-Mouse werden diesen schon einsetzen und müssen keine weiteren Treiber installieren). Dann stehen nämlich zusätzliche Funktionen bereit.

Sehr praktisch empfand ich die Quick-Zoom-Funktion über die Daumentaste an der Seite, denn mit nur einem Klick lässt sich das Modell einfach verkleinern und vergrößern oder in Webseiten navigieren. Den größten Vorteil aber bietet der Zugriff auf das Radialmenü, das die Nutzer der 3D-Mäuse von 3D-Connexion bereits kennen. Über die Treibersoftware lassen sich hierfür bevorzugte Befehle speichern, die dann einfach über eine Mausbewegung auf- beziehungsweise abgerufen werden können. Davon profitieren nicht CAD-Nutzern sondern auch Personen, die beispielsweise professionelle Bildbearbeitung durchführen. Außerdem bietet die Cad-Mouse eine mittlere Maustaste, sodass man nicht mehr auf das Rad klicken muss. Das Mausrad selbst ist intelligent und bietet mit dem sogenannten „Click-to-Click-Zoomen“ eine einfache Möglichkeit ins Modell zu zoomen.

Cad-Mouse als sinnvolle Ergänzung für den CAD-Arbeitsplatz

Insgesamt ist die Cad-Mouse eine sinnvolle Ergänzung für den CAD-Arbeitsplatz – vor allem für Anwender, die ohnehin schon mit den 3D-Mäusen arbeiten. Doch angesichts des Funktionsumfangs ist das Gerät auch allen anderen „Powerusern“ an Windows-Rechnern zu empfehlen, die mit Bildern, Grafik oder Design arbeiten. Ich möchte sie auch für die Bildbearbeitung nicht mehr missen. Fazit: Macht die Maus Sinn? Ja!

Die Cad-Mouse von 3D-Connexion ist zu einem Preis von 99,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer erhältlich und unterstützt die Betriebssysteme Microsoft Windows 8, 7 und Vista. Optional bietet der Hersteller auch ein dafür konzipiertes Mousepad für 29,- Euro an.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43277743 / CAD/CAM/PDM/PLM)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen