Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

PLM-Sofware

Contact Software verstärkt die Forschungsvereinigung Smart Engineering

| Redakteur: Stefanie Michel

Dr. Patrick Müller: „Die digitale Transformation zieht sich zusehends wie ein roter Faden durch die industriellen Wertschöpfungsprozesse.“ Das ist ein Grund für Contact Software, der Forschungsvereinigung Smart Engineering beizutreten.
Dr. Patrick Müller: „Die digitale Transformation zieht sich zusehends wie ein roter Faden durch die industriellen Wertschöpfungsprozesse.“ Das ist ein Grund für Contact Software, der Forschungsvereinigung Smart Engineering beizutreten. (Bild: Contact Software)

Contact Software ist der Forschungsvereinigung Smart Engineering beigetreten. Der Verein arbeitet an neuen Wegen für die interdisziplinäre Zusammenarbeit in den Unternehmen, um smarte Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

Die Forschungsvereinigung Smart Engineering e. V. mit Sitz an der Technischen Universität Chemnitz ist ein Zusammenschluss von PLM-Experten aus Wissenschaft, Industrie und IT. Ihr Ziel: die Entwicklung smarter Produkte und Dienstleistungen über den gesamten Produktlebenszyklus im Sinne einer durchgängigen digitalen Wertschöpfung zu unterstützen.

„Die digitale Transformation zieht sich zusehends wie ein roter Faden durch die industriellen Wertschöpfungsprozesse“, sagt Dr. Patrick Müller von Contact Software. „Die IT auch in der Entwicklung darauf einzustellen ist absolut wettbewerbsrelevant.“ Die Initiative Smart Engineering setzt dabei auf eine wissenschaftlich fundierte Gemeinschaftsforschung mit Fokus auf den Praxistransfer.

Mitglieder aus Unternehmen und der Forschung

Dies spiegelt die Zusammensetzung ihrer Mitglieder wider. Ob Maschinenbauinformatik, virtuelle Produktentwicklung oder Fertigungstechnik – aus dem universitären Umfeld sind viele exzellente Forschungsinstitute aus ganz Deutschland dabei. Die Schaeffler AG sowie die Verbände it´s owl und prostep ivip vertreten die Interessen der Industrie. Das Wissen über IT-Technologien und „Best Pratices" im Engineering-Bereich steuern unter anderem Contact Software, Conweaver und die :em AG bei.

Die Forschungsvereinigung Smart Engineering stellt die Ergebnisse ihrer Arbeit in Fachmedien und auf Fachkonferenzen vor. Der Verein fördert den Dialog mit der Industrie auch durch eigene Veranstaltungen, die allen Interessierten offenstehen. Der nächste Termin: Am 18. Oktober 2018 findet in Darmstadt ein Thementag zum „Model Based Engineering“ (MBE) statt, der über neue Möglichkeiten der modellbasierten Zusammenarbeit von Mechanik-, Elektrik/ Elektronik- und Software-Entwicklern informiert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45532359 / CAD/CAM/PDM/PLM)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen