Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Motek 2008

Formel-1-Rennsimulator vermittelt echtes Fahrgefühl

24.09.2008 | Redakteur: Stéphane Itasse

Der professionelle Formel-1-Rennsimulator der Firma Ball Racing Developments steht auf dem Stand von Danaher Motion zum Ausprobieren bereit.Bild: Danaher Motion
Der professionelle Formel-1-Rennsimulator der Firma Ball Racing Developments steht auf dem Stand von Danaher Motion zum Ausprobieren bereit.Bild: Danaher Motion

Danaher Motion, Spezialist für Antriebs- und Steuerungstechnik, stellt einen spektakulären Formel-1-Rennsimulator der Ball Racing Developments in den Mittelpunkt seines Messeauftritts auf der Motek 2008. Der Simulator wird von professionellen Rennfahrern zu Trainingszwecken verwendet und steht Besuchern des Standes zum Ausprobieren zur Verfügung.

Im Simulator werden mehrere Produkte von Danaher Motion eingesetzt, um den Boliden so zu bewegen, dass ein hochrealistischer Fahreindruck entsteht. Neben AKM-Servomotoren und Servoverstärkern der S700-Serie finden Thomson-Präzisionskugelgewindetriebe und Linearführungen der Serie 500 Verwendung. Weitere Produkt-Highlights auf dem Stand sind nach Angaben des Unternehmens Neuheiten bei den Linearkugellagern sowie Linearaktuatoren.

Die AKM-Servomotoren werden beim Formel 1-Simulator für die Bewegung der Fahrzeugkabine in Längs- und Querrichtung sowie zur Neigung der Kabine eingesetzt. Die vergleichsweise geringe Größe und das relativ geringe Gewicht bei gleichzeitig hoher Leistungsfähigkeit ermöglichen laut Danaher hochdynamische und realistische Bewegungen.

Drei volldigitale Servoverstärker steuern die Motoren

Gesteuert werden die Motoren über drei volldigitale Servoverstärker der S700-Reihe, die ideal sind für komplexe Antriebsaufgaben, weil sie neben hoher Funktionalität auch schnelle Strom-, Drehzahl- und Lagerregelung bieten. Die S700-Verstärker verfügen über Safety-Funktionen nach IEC 61800 und einen integrierten Ethernet-Anschluss. EMV-Filter sowie Netzteil und Bremswiderstand seien ebenfalls integriert. Flexible Schnittstellen erleichtern die Projektierung.

Danaher Motion GmbH auf der Motek 2008: Halle 9, Stand 9110

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 271078 / Konstruktionselemente)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen