Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Gebrauchtmaschinen

Usetec erstmals mit Sonderfläche zu Industrieauktionen

| Redakteur: Claudia Otto

Laut Florian Hess, Geschäftsführer der Hess GmbH, bietet der Auction-Hotspot für die Aussteller gute Möglichkeiten, sich langfristig einen weiteren Absatzkanal zu erschließen.
Laut Florian Hess, Geschäftsführer der Hess GmbH, bietet der Auction-Hotspot für die Aussteller gute Möglichkeiten, sich langfristig einen weiteren Absatzkanal zu erschließen. (Bild: Hess)

Auf der Gebrauchtmaschinenmesse Usetec 2015 (13. bis 15. April in Karlsruhe) wird es erstmals den Trade-Machines-Auction-Hotspot geben, wie die Hess GmbH als Veranstalter mitteilt. Auf der Sonderfläche in Halle 2 sollen alle Aspekte rund um Industrieauktionen beleuchtet werden.

Neben Auktionshäusern präsentieren sich Anbieter unterstützender Dienstleistungen, wie Finanzierung, Transport, Exportabwicklung, Verzollung und Bewertung.

Der Auction-Hotspot soll Anbietern und Nachfragern von Gebrauchttechnik auf der Usetec Informationen über den Nutzen und die Funktionsweise von Industrieauktionen als Absatzkanal für Gebrauchtmaschinen bieten. Vorträge soll es unter anderem zu folgenden Themen geben: Effizienz und Messbarkeit von Online-Marketing für den Handel von Gebrauchtmaschinen, Trends und weltweite Benchmarks von Industrieauktionen, Bewertungstools für Gebrauchtmaschinen.

Auktion am letzten Messetag

Am letzten Messetag, am Mittwoch, 15. April 2015, wird es eine Auktion geben, auf der sowohl Exponate von der Messe als auch weitere Gebrauchtmaschinen ersteigert werden können. Bieter auf der Messe sowie im Internet werden zugelassen sein. Die Auktion wird durch einen Webcast unterstützt und live kommentiert. „Wir freuen uns, den Ausstellern und Besuchern mit der Usetec-Auktion ein äußerst attraktives Event bieten zu können. Da wir auf der Messe traditionell viele Erstbesucher zählen, kann es für die Teilnehmer ein Einstieg in die Welt der Industrieauktionen sein, der Berührungsängste abbaut und der sich lohnt“, erklärt Florian Hess, Geschäftsführer der Hess GmbH, Weingarten/Baden. „Für die Aussteller ergeben sich zusätzliche Absatzchancen vor Ort und gute Möglichkeiten, sich einen weiteren Absatzkanal langfristig zu erschließen.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43168577 / Marketing und Vertrieb)

Themen-Newsletter Management & IT abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Was Sie jetzt über die Datenschutz-Grundverordnung wissen müssen

Tipps zur DSGVO

Was Sie jetzt über die Datenschutz-Grundverordnung wissen müssen

16.04.18 - 2018 wird es ernst, am 25. Mai endet die Übergangsfrist für die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Damit werden die Datenschutzregeln für Unternehmen und Behörden deutlich strenger. Viele bisherige Datenschutzmaßnahmen müssen hinterfragt, aktualisiert oder erweitert werden. Die Zeit läuft. Viele Unternehmen laufen hinterher. lesen

BMW investiert über 10 Mio. Euro in 3D-Druck

F&E

BMW investiert über 10 Mio. Euro in 3D-Druck

19.04.18 - Die BMW Group plant einen einen Campus für Additive Fertigung in Oberschleißheim, nördlich von München, für mehr als 10 Mio. Euro. lesen

Roboterprogrammierung einfach per G-Code

Eckelmann

Roboterprogrammierung einfach per G-Code

13.04.18 - Wie Maschinenbauer ihre CNC-Anwendung einfach um Roboter­kinematiken erweitern können, ohne eingehende Kenntnisse in der Roboterprogrammierung zu besitzen, zeigt dieser Beitrag. Ein Controller ermöglicht es, den Roboter einfach per G-Code zu programmieren. lesen