Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Personal

Systemische Moderation sorgt für hohe Akzeptanz der Beteiligten

| Autor / Redakteur: Michaela Stach / Claudia Otto

Es ist möglich, mit systemischer Moderation auf neue Gedanken zu kommen, die gleichzeitig eine hohe Praxistauglichkeit haben.
Es ist möglich, mit systemischer Moderation auf neue Gedanken zu kommen, die gleichzeitig eine hohe Praxistauglichkeit haben. (Bild: Akademie für Systemische Moderation)

Wer für die Umsetzung strategischer Aufgabenstellungen zuständig ist, steht heute häufig vor der Frage, wie er eine Vielzahl heterogener Beteiligten sinnvoll in den Problemlösungsprozess integriert. Der Ansatz der systemischen Moderation hilft bei der Bewältigung dieser Aufgabe.

Der Ansatz der systemischen Moderation verbindet eine systemische Grundhaltung des Moderators mit dessen systemischer Herangehensweise sowie etablierten Tools aus der klassischen Moderation. Ein Paket, das den Moderator befähigt, Sichtweisen, Meinungen und Wahrnehmungen anders zu sehen, als jemand, dem das systemische Denken fremd ist.

Gut zu moderieren, heißt, die Potenziale einer Gruppe zu wecken, sie zu Kreativität zu inspirieren und eine tragbare Lösung zu finden. Eine systemische Brille im Alltag ist für Führungskräfte fast schon unverzichtbar – und sollte gezielt geschult werden. Eine ordentliche Portion Empathie und das Verständnis für die eigenen Mitarbeiter ebenso wie für die Geschäftsleitung sind der Ausgangspunkt für eine gute Führungsarbeit.

Ein variierender Blickwinkel ist von zentraler Bedeutung

Ein systemischer Moderator berücksichtigt die Dynamik rund um eine Fragestellung ebenso wie die kausalen Zusammenhänge des maßgeblichen Systems, also einer Firma, einer Projektgruppe oder eines Teams. Zentrale Komponente ist dabei ein variierender Blickwinkel auf das Geschehen: Objektive Wirklichkeit ist Illusion – die Realität ist die Wahrheit des Einzelnen und sie entsteht im Auge des Betrachters. Hintergründe erfragen, verborgene Denkmuster aufdecken, Haltungen erkennen und Team-Meetings mehr Substanz geben – hier liegen für Führungskräfte die eigentlichen Benefits von systemischer Moderation.

Ergänzendes zum Thema
 
Was systemische Moderation ist und wann sie angewendet werden kann

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42455736 / Personalwesen)

Themen-Newsletter Management & IT abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen